Windows-10-Update für Intel-Lücken schießt AMD-Rechner ab

    27. August 2018, 10:26
    89 Postings

    Wird zum Teil auch an Rechner ausgeliefert, die gar nicht dafür vorgesehen sind – System startet anschließend nicht mehr

    Unter dem Name Foreshadow oder auch L1 Terminal Fault (L1TF) hat intel unlängst eine neue Serie an schweren Sicherheitsdefiziten in den eigenen Prozessoren öffentlich gemacht. Um die betreffenden Fehler auszuräumen, bedarf es unter anderem eines sogenannten Microcode-Updates – vereinfacht gesagt also einer Aktualisierung der Prozessor-Firmware. Während Linux-Distributionen in dieser Hinsicht praktisch umgehend reagiert haben, hat sich Microsoft etwas länger Zeit gelassen. Seit kurzem ist es nun aber soweit, es gibt also ein entsprechendes Update. Das Problem dabei: Es verursacht auf manchen Geräten massive Probleme.

    AMD statt Intel

    Windows 10 liefert das aktuelle Intel Microcode-Update offenbar auch an Rechner, die dieses gar nicht benötigen. So berichtet MS Poweruser davon, dass der betreffende Patch (KB4100347) selbst auf ihren Systemen mit AMD-Prozessoren installiert wurde. Das Ergebnis: Beim nächsten Neustart bleibt der PC beim Windows-Logo hängen.

    Unklar bleibt dabei ob es sich dabei nur um Einzelfälle handelt, oder ob Microsoft hier ein weitreichender Fehler unterlaufen ist. Klar ist aber, dass AMD-Nutzer das entsprechende Update auf keinen Fall installieren sollten, falls es ihnen angeboten wird. Die Windows-Update-Funktion bietet die Möglichkeit, einzelne Aktualisierung gezielt auszublenden.

    Virenscanner

    Zudem soll es aber noch ein weiteres Problem mit dem aktuellen Update geben: So berichtet Blogger Günter Born davon, dass die Virenschutzlösung Trend Micro Worry Free Business Security durch die Sicherheitsaktualisierung komplett deaktiviert wird. Das könnte allerdings durchaus beabsichtigt sein, da es schon bei den ersten Spectre/Meltdown-Updates Probleme mit Virenscannern gab. (red, 27.8.2018)

    • Probleme bei Windows.
      foto: eduardo munoz / reuters

      Probleme bei Windows.

    Share if you care.