3:2 in Altach, Salzburg feiert fünften Sieg

25. August 2018, 19:01
301 Postings

Gelungene Generalprobe der Bullen für das Playoff der Champions League – Schlager schoss im Finish den entscheidenden Treffer

Altach – Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat seine Generalprobe für das Entscheidungsspiel um den Einzug in die Champions League gegen Roter Stern Belgrad erfolgreich gestaltet. Die Salzburger setzten sich am Samstag bei Bundesliga-Schlusslicht SCR Altach mit etwas Mühe mit 3:2 (2:1) durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Xaver Schlager erst in der 83. Minute.

Smail Prevljak hatte davor in zweifacher Ausführung für den Tabellenführer getroffen (4., 21.), Manfred Fischer (10.) und Kristijan Dobras (58.) gelang aber jeweils der Ausgleich. Für Salzburg war es der fünfte Sieg im fünften Ligaspiel, der Vorsprung auf den ersten Verfolger St. Pölten beträgt bereits vier Punkte. Altach hat in drei Spielen zu Hause noch nicht gepunktet, liegt mit zwei Zählern am Tabellenende und ist als einziges Team der Liga noch sieglos.

Rotation

Salzburg-Trainer Marco Rose rotierte im Hinblick auf das Rückspiel am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen Belgrad (Hinspiel 0:0) wie erwartet kräftig. Die Startformation wurde an sieben Positionen verändert, aus dem Stammpersonal begannen einzig Torhüter Cican Stankovic, Stefan Lainer, Andre Ramalho und Diadie Samassekou. In Ballbesitz agierte Salzburg statt des gewohnten 4-4-2 in einem 4-3-3-System mit Prevljak im Sturmzentrum.

Der Bosnier war es auch, dem der Jubiläumstreffer vorbehalten war: Prevljak erzielte nach Querpass von Patson Daka, der davor auf der rechten Seite seinen früheren Liefering-Teamkollegen Emir Karic ausgetanzt hatte, bereits in der 4. Minute Salzburgs 1.000 Ligator seit Beginn der Saison 2005/06, seit der Club unter dem Namen Red Bull firmiert.

Salzburg diktierte das Spielgeschehen, fand durch Enock Mwepu auch noch eine Schusschance vor (6.), fing sich aber den ersten Gegentreffer der Saison aus dem Spiel heraus ein. Joshua Gatt leitete den Ball auf Fischer weiter. Dessen erster Versuch wurde noch abgeblockt, im zweiten überwand er Stankovic.

Überlegenheit

Die in dieser Phase überlegenen Salzburger schlugen durch eine sehenswerte Aktion von Prevljak zurück. Der 23-Jährige nahm einen Pass von Schlager an und traf vom Sechzehner ins rechte Eck. Prevljak hatte schon zuletzt gegen Hartberg (2:0) einen Doppelpack erzielt, im Hinspiel in Belgrad (0:0) kam er dennoch nicht zum Einsatz. Für Mittwoch dürfte er zumindest als "Joker" eine Option sein.

Nach Seitenwechsel taten auch die Altacher, die von einer defensiven Fünfer- auf eine Viererkette umstellten, etwas mehr fürs Spiel. Ein erster Versuch von Benedikt Zech ging noch knapp daneben (49.), Altachs zweiter Schuss aufs Tor brachte aber den neuerlichen Ausgleich. Gatt setzte den erstmals in dieser Saison von Beginn an aufgebotenen Dobras ein, der von halblinks perfekt ins rechte Eck abschloss.

Salzburg agierte nicht mehr so überzeugend. Ein Kopfball von Lainer verfehlte sein Ziel (67.). Einen Mwepu-Schuss parierte Andreas Lukse (74.), fünf Minuten später scheiterte auch der eingewechselte Munas Dabbur mit einer Großchance am Altach-Torhüter. Auf der Gegenseite verfehlte der eine halbe Stunde vor Schluss ins Spiel gekommene Torjäger-Routinier Hannes Aigner eine Freistoßflanke (73.).

Für Salzburgs Erlösung sorgte Schlager. Der ÖFB-Teamspieler setzte sich auf der linken Seite gegen Andreas Lienhart durch und traf – laut eigenen Angaben etwas glücklich – aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Am 20-Jährigen könnte es auch am Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad liegen, den verletzten Zlatko Junuzovic im Mittelfeld zu ersetzen.

Den Matchball ließ im Finish Takumi Minamino aus, der aus sieben Metern das Tor nicht traf (88.). Im Finish vertändelte auch noch Dabbur einen Konter (93.). Salzburg kassierte zwar doppelt so viele Gegentore wie in den acht Saisonpflichtspielen davor, fuhr aber dennoch den achten Sieg in Folge gegen Altach ein. Seit Oktober 2015 haben die Bullen gegen die Vorarlberger nicht mehr verloren. (APA, 25.8.2018)

Fußball-Bundesliga (5. Runde):
SCR Altach – Red Bull Salzburg 2:3 (1:2)
Altach, Cashpoint-Arena, 4.125 Zuschauer, SR Altmann.

Tore:
0:1 (4.) Prevljak
1:1 (10.) Fischer
1:2 (21.) Prevljak
2:2 (58.) Dobras
2:3 (83.) X. Schlager

Altach: Lukse – Gebauer, Lienhart, Zech, Zwischenbrugger, Karic – Fischer, Ngwat-Mahop (80. Prokopic), Dobras (75. Müller) – S. Nutz – Gatt (63. Aigner)

Salzburg: Stankovic – Lainer, Ramalho, Van der Werff, Todorovic – Mwepu (86. Haidara), Samassekou, X. Schlager – Daka (67. Dabbur), Prevljak (82. Yabo), Minamino

Gelbe Karten: keine

Werner Grabherr (Altach-Trainer): "Wir haben alles reingeworfen in diese Partie. Am Ende ist es enttäuschend, wieder mit null Punkten dazustehen, vor allem wenn man gesehen hat, wie wir in der zweiten Hälfte agiert haben. Mit dem 2:2 gab es richtig einen Ruck, aber auch der Druck von Salzburg wurde dann wieder stärker. Es ist bitter, wenn man das jetzt analysiert, weil alle drei Gegentore durchaus vermeidbar waren. Wir werden weiter an der Defensive arbeiten, bis die Null steht. Wir haben gezeigt, dass wir mit den Topteams mithalten können. Wir sind auf einem guten Weg, von dem werden wir uns nicht abbringen lassen. Wir werden uns diesen Heimsieg erarbeiten."

Marco Rose (Salzburg-Trainer): "Heute habe ich sehr viel Positives gesehen. Ich fand vor allem die erste Halbzeit ein Topspiel von meinen Jungs. Altach hat in der zweiten Hälfte taktisch umgestellt. Dennoch müssen wir uns vorwerfen lassen, dass wir beim 2:2 nicht gut verteidigt haben. Wichtig ist, dass die Jungs sich für dieses Spiel belohnt haben, weil wir schon auch gewusst haben, dass Altach nicht dorthingehört, wo sie im Moment stehen. Das Ergebnis ist für uns immer wichtig. Dieses Ergebnis ist aber auch im Hinblick auf den Mittwoch wichtig. Es ist ein Unterschied, wenn man mit einem guten Gefühl die nächsten Tage angeht und nicht Wunden lecken muss."

Xaver Schlager (Salzburg-Torschütze/auf Sky): "Der Ball zum 3:2 ist mir abgerutscht. Ich wollte eigentlich in die Mitte flanken, dann schlägt der Ball im Tor ein. Ich will mich darüber nicht beschweren."

  • Salzburger Jubel in Altach.
    foto: apa/dietmar stiplovsek

    Salzburger Jubel in Altach.

  • Smail Prevljak hat sich mit zwei Toren für einen Einsatz gegen Roter Stern Belgrad empfohlen.
    foto: apa/dietmar stiplovsek

    Smail Prevljak hat sich mit zwei Toren für einen Einsatz gegen Roter Stern Belgrad empfohlen.

Share if you care.