Freundin in USA von 18 Meter hoher Brücke gestoßen

20. August 2018, 14:00
215 Postings

Die schwer verletzte 16-Jährige will nun, dass ihre 18-jährige Freundin im Gefängnis über ihre Tat nachdenkt

Olympia – Weil sie ihre 16-jährige Freundin von einer rund 18 Meter hohen Brücke über den Lewis River im US-Bundesstaat Washington gestoßen hat, sorgt eine 18-jährige US-Amerikanerin derzeit für Aufregung. In einem Video ist der "Schubser", der für die Jugendliche mit schweren Verletzungen endete, zu sehen. Darauf scheint das Mädchen, das bereits auf der Außenseite des Brückengeländers steht, zu zögern. Sie sagt auch "No", als ihre zwei Jahre ältere Freundin ankündigt, sie stoßen zu wollen.

Dann plötzlich sieht man von hinten zwei Hände, die ihre Schultern nach vorne stoßen. Die 16-Jährige stürzt mit Armen und Beinen rudernd in die Tiefe. Sie landete mit dem Brustkorb voraus im Wasser und brach sich sechs Rippen.

kgw news
Das Video des "Schubsers" ging um die Welt. Die Wasseroberfläche fühlt sich aus dieser Höhe an wie Beton.

Die 18-Jährige sagte in einem Fernsehinterview mit ABC News, ihre Freundin habe gewollt, dass sie von der Brücke in den Fluss gestoßen werde, da sie sich von alleine nicht getraut und sie um Hilfe gebeten habe. Sie selbst habe aber niemals gewollt, dass sie sich dabei wehtut, und hoffe, dass die Freundschaft weiter bestehen könne. Sie habe "nicht an die Konsequenzen" ihrer Tat gedacht.

"Nachdenken über die Tat"

Etwas anders sieht das die Verletzte. Schon zwei Tage nach dem etwa zwei Wochen zurückliegenden Vorfall hatte sie gegenüber Katu-TV gesagt, sie habe tatsächlich springen wollen, nachdem sie gesehen hatte, wie jemand anderer gesprungen war.

In einem späteren Interview mit NBC News meinte die 16-Jährige zwar, sie habe überlegt zu springen und zunächst auch nicht gewollt, dass ihre Freundin in Schwierigkeiten gerate. Nun wolle sie aber, dass diese ins Gefängnis komme, damit sie über ihre Tat nachdenken könne. Ein Staatsanwalt ermittelte in dem Fall und hat die junge Frau wegen grob fahrlässiger Gefährdung angezeigt.

Die Moulton-Wasserfälle und die pittoreske Holzbrücke über den Fluss sind ein beliebtes Ausflugsziel nahe der im Bundesstaat Washington gelegenen Stadt Vancouver. Trotz einiger Schilder, die das Springen von der Brücke untersagen, wagen immer wieder Jugendliche den Sprung in die Tiefe. In Bei den Moulton Falls überlegt man nun, ein zusätzliches Geländer an der Brücke anzubringen. (cms, 20.8.2018)

Share if you care.