Ultrarealistisches Battle-Royale-Game "SCUM" bald spielbar

    16. August 2018, 11:02
    70 Postings

    Ab 29. August als Early-Access-Game verfügbar – zum Start mit begrenztem Umfang

    Das Häftlings-Survival-Game "SCUM" ist ab 29. August als Early-Access-Spiel auf Steam spielbar. Dabei werden 64 Spieler auf einer Insel ausgesetzt und müssen überleben – mittels Verteidigung, Angriff oder Flucht. Realismus wird ansonsten bei dem Game groß geschrieben. Die Spielfigur friert, muss regelmäßig Nahrung zu sich nehmen und leidet längerfristig an Verletzungen.

    thegamepires
    Der Trailer zu "SCUM".

    Zusammenarbeit

    Um der Insel zu entfliehen, bedarf es auch Zusammenarbeit. Jede Spielfigur hat nämlich ein Implantat im Rücken eingesetzt, das nicht ohne Hilfe entfernt werden kann. Da man sich beim Ausbau von Fähigkeiten außerdem auf bestimmte Aspekte konzentrieren kann, hilft es, sich mit anderen Spielern zusammenzuschließen, die einen anderen Weg eingeschlagen haben.

    Reality-TV-Show

    In einem neuveröffentlichten Trailer wird "SCUM" näher vorgestellt. Darin sind Häftlinge zu sehen, die sich gegenseitig bekämpfen und ein riesiger Roboter, der sich in die Auseinandersetzung einmischt. Festgehalten wird das ganze Geschehen von einer Drohne, die die Kämpfe an einen Übertragungsraum weiterleitet. Die 64 Häftlinge sind nämlich Teil einer Reality-TV-Show, bei der es ums nackte Überleben geht.

    Zum Start noch begrenzter Umfang

    Entwickelt wird das Spiel von Gamempires und Croteam. Publisher ist Devolver Digital, der bereits betont hat, dass das Spiel mindestens ein Jahr im Early-Access verbleiben wird. Zum Start im August wird ferner darauf hingewiesen, dass der Spielumfang zum Start noch begrenzt sein wird. High-Level-Gameplay ist für den Anfang der Early-Access-Phase nicht vorgesehen. Spieler sollen aber die Insel erforschen, ihren Charakter aufbauen, mit anderen Spielern und NPCs kommunizieren können.

    play4games
    "SCUM"-Gameplay von der E3.

    Keine Beteiligung von Titov

    Gerüchteweise soll Sergey Titov an dem Spiel involviert sein. Er war für "The War Z" verantwortlich, bei dem etliche Versprechen gebrochen wurden. Das vielfachte gehypte Game entwickelte sich zu einer der größten Spiele-Enttäuschungen aller Zeiten. Auf STANDARD-Anfrage wurde von einem Community-Manager von Gamepires klar betont, dass Sergey Titov auf keinen Fall mit "SCUM" in Verbindung steht. (dk, 16.08.2018)

    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    • Artikelbild
      "scum"
    Share if you care.