Heimischer Radverband mit "Luxusproblem"

    15. August 2018, 12:25
    6 Postings

    Kader für Titelkämpfe in Tirol bekanntgegeben, besonders bei den Herren werden starke Österreicher zuschauen müssen

    Innsbruck – 38 Tage vor Beginn der Straßenrad-Weltmeisterschaften in Tirol hat der Österreichische Radverband (ÖRV) seine Kader für die einzelnen Bewerbe bekanntgegeben. Die dritten Titelkämpfe auf österreichischem Boden nach Villach 1987 und Salzburg 2006 finden vom 22. bis 30. September statt, rund tausend Athletinnen und Athleten kämpfen in zwölf Rennen an acht Wettkampftagen um die Medaillen.

    Bei den Herren hat der ÖRV sämtliche Kaderfahrer nominiert, bis 16.9. müssen beim Radsport-Weltverband (UCI) alle Starter und Ersatzfahrer genannt werden. Für das Straßenrennen der Herren am 30.9. wurde die Longlist auf neun Fahrer reduziert: Stefan Denifl, Michael Gogl, Felix Großschartner, Patrick Konrad, Gregor Mühlberger, Hermann Pernsteiner, Lukas Pöstlberger, Georg Preidler und Riccardo Zoidl kämpfen um sechs Startplätze.

    Für das Einzelzeitfahren der Elite-Fahrer am 26.9. erhält der ÖRV zwei Startplätze, für die Matthias Brändle, Felix Großschartner, Georg Preidler und Riccardo Zoidl nominiert wurden. "Wir haben heuer ein Luxusproblem, da wir so viele starke Fahrer haben. Leider können nur sechs unserer Profis beim Straßenrennen starten. Aber auch beim Zeitfahren sehe ich unsere Chancen auf ein Top-Ergebnis sehr gut", wird Christoph Peprnicek, Vorsitzender des ÖRV-Sportausschusses in einer ÖRV-Aussendung zitiert.

    Im Damen-Straßenrennen (29.9.) dürfen drei ÖRV-Athletinnen starten, hier gibt es einen sechsköpfigen Kader aus Martina Ritter, Angelika Tazreiter, Sarah Rijkes, Annina Jenal, Sylvia Gehnböck und Kathrin Schweinberger. Ebenfalls zwei Fixplätze gibt es für das Zeitfahren, die besten Chancen haben Martina Ritter, Barbara Mayer und Sylvia Gehnböck.

    Für das WM-Straßenrennen der U23-Fahrer können von sieben nominierten ÖRV-Herren vier ins Rennen am 28.8. gehen, im Zeitfahren hat der ÖRV zwei Startplätze. Die reduzierten Kader für die Junioren-Bewerbe werden erst in den nächsten Wochen fixiert, da auch noch die interne ÖRV-Qualifikationsfrist läuft. Zudem wird die endgültige Starteranzahl erst von der UCI bekanntgegeben. (APA, 15.8. 2018)

    Die ÖRV-Kader:

    HERREN

    • Elite – Straße (6 Startplätze): Stefan Denifl (T), Michael Gogl (OÖ), Felix Großschartner (OÖ), Patrick Konrad (NÖ), Gregor Mühlberger (NÖ), Hermann Pernsteiner (NÖ), Lukas Pöstlberger (OÖ), Georg Preidler (St), Riccardo Zoidl (OÖ)
    • Einzelzeitfahren (2): Matthias Brändle (V), Felix Großschartner (OÖ), Georg Preidler (St), Riccardo Zoidl (OÖ)

    DAMEN

    • Elite Straße (3): Sylvia Gehnböck (NÖ), Annina Jenal (T), Sarah Rijkes (NÖ), Martina Ritter (OÖ), Kathrin Schweinberger (T), Angelika Tazreiter (K)
    • Einzelzeitfahren (2): Sylvia Gehnböck (NÖ), Barbara Mayer (OÖ), Martina Rittner (OÖ)

    U23

    • Straße (4): Tobias Bayer (OÖ), Benjamin Brkic (T), Felix Gall (T), Mario Gamper (T), Florian Kierner (OÖ), Marcel Neuhauser (S), Markus Wildauer (T)
    • Zeitfahren (2): Felix Ritzinger (W), Mario Gamper (T), Patrick Gamper (T), Markus Wildauer (T)
    Share if you care.