derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Anthropozän

Der Plastikmüll heizt dem Planeten ein

Kunststoffabfall verschmutzt nicht nur Wasser und Land: Mikroplastik könnte den Klimawandel beschleunigen, denn unter UV-Strahlung setzt es Treibhausgase frei

Foto: APA/AFP/JOSEPH EID

Plastik ist praktisch – und praktisch überall. In wenigen Jahrzehnten hat diese chemische Erfindung die Welt erobert. Seit der Entwicklung in den frühen 1950er-Jahren wurden laut US-Wissenschaftern der University of California etwa 8,3 Milliarden Tonnen des Materials produziert. Die Langlebigkeit der Kunststoffe wird auf hunderte Jahre geschätzt. Der Großteil des bisher produzierten Plastiks befindet sich also noch in der Umwelt. Das wird vor allem bei nicht sachgerecht entsorgtem Abfall problematisch. Der Kunststoff zerfällt und verwittert. Die Partikel sind auch in Fahrbahnmarkierungen, Kosmetika, Kunststoffverpackungen, Kleidung oder im Reifenabrieb.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.