Die offene Rechnung

    9. August 2018, 17:32
    23 Postings

    Spanischer Motorradweltmeister rast um den ersten Sieg in Österreich

    Spielberg – Mit der obligaten Pressekonferenz der Fahrer hob am Donnerstag das österreichische Wochenende der Motorrad-WM an. Auch heuer werden deutlich mehr als 200.000 Besucher zum Spektakel in Spielberg kommen, vor allem um die MotoGP-Stars wie Weltmeister Marc Márquez oder Valentino Rossi zu sehen.

    Marc Marquez will sechsten Saisonsieg

    Für Márquez geht es am Sonntag (14.00, Servus TV) auf Honda schon um den sechsten Saisonsieg, es wäre sein erster auf dem Red-Bull-Ring. Mit 49 Punkten Vorsprung auf den italienischen Altstar Rossi steht fest, dass der sechsfache Champion aus Spanien die Steiermark auf jeden Fall als Führender verlassen wird. Die WM und sein fünfter MotoGP-Titel – der siebente insgesamt – haben für den 25-Jährigen Vorrang, um auch endlich in Österreich zu gewinnen, muss Márquez voraussichtlich vor allem die Ducatis auf die Plätze verweisen.

    Schließlich sind die beiden Rennen seit dem MotoGP-Comeback auf der steirischen Berg- und Tal-Fahrt an Fahrer auf den Desmosedici genannten Renneisen aus Bologna gegangen. Zuletzt in Brünn gab es einen Doppelsieg für Ducati mit dem italienischen Vizeweltmeister Andrea Dovizioso vor dem dreimaligen spanischen Weltmeister Jorge Lorenzo.

    Rossi jagt ersten Podium-Platz in Spielberg

    Rossi ist vor dem elften von 19 Saisonrennen zwar erster Márquez-Verfolger. Die Yamahas sind aber seit bereits 20 Rennen sieglos, und der Ring – neben der neuen Strecke in Buri Ram, Thailand – ist für Italiens 39-jährigen Superstar die einzige Strecke, auf der er in der MotoGP noch kein Podium geschafft hat. Mit Platz vier in Brünn übertraf "Il Dottore" aber als erster Fahrer die Marke von 6000 WM-Punkten (6007), 5065 davon hat er allein in der Topkategorie herausgefahren. 22 Jahre ist "V46" dabei.

    Dovizioso liegt als Dritter sogar schon 68 Punkte zurück, ist aber in Spielberg dank seiner Ducati ein heißer Sieganwärter. Auch wenn der aktuelle Statistikvergleich klar zugunsten des sieben Jahre jüngeren Márquez ausgeht.

    Einziger WM-Starter aus Österreich ist wie im Vorjahr Maximilian Kofler. Der 17-jährige Oberösterreicher hat wieder eine Wild Card für die Moto3 erhalten.

    Trotz des möglichen Zuschauerrekordes (2016 kamen 215.850, im Vorjahr 201.589) gibt es noch Karten für das Spektakel, vor dem die wochenlange Hitze deutlich nachlassen wird. Staus umgeht man am besten mit der öffentlichen An- und Abreise. Allein nach den Rennen verlassen mehr als 90.000 Fans die Strecke. (APA, red, 9.8.2018)

    MotoGP – WM-Stand (nach 10 von 19 Rennen):

    1. Marquez (ESP) 181 Pkt. – 2. Rossi (ITA) 132 – 3. Dovizioso (ITA) 113 – 4. Vinales (ESP) 109 – 5. Lorenzo (ESP) 105 – 6. Johann Zarco (FRA) Yamaha 97

    • Marc Márquez will seinen 1. Spielberg-Sieg
      foto: apa/herbert pfarrhofer

      Marc Márquez will seinen 1. Spielberg-Sieg

    • Artikelbild
      foto: apa
    Share if you care.