Kim Jong-un kritisiert Sanktionen und besucht eine Wels-Farm

    Ansichtssache7. August 2018, 11:54
    53 Postings

    Im sommerlichen Outfit strahlte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un von der Titelseite der größten Tageszeitung des Landes

    Pjöngjang – Von der "vollständigen Denuklearisierung" der Koreanischen Halbinsel, wie auf dem Trump-Kim-Gipfel in Singapur am 12. Juni dieses Jahres vereinbart, ist man noch weit entfernt. Ein offizielles Ende der Nordkorea-Sanktionen wurde damals nicht ins Abschlussdokument aufgenommen. Die Sanktionen rücken nunmehr aber zusehends in das Zentrum des Interesses.

    Die größte und meistgelesene, staatlich gelenkte Zeitung Nordkoreas – "Rodong Sinmun" – beschuldigte Washington am Montag, den geplanten Verbesserungen der Beziehungen entgegenzuarbeiten – und das, obwohl seitens Pjöngjangs einige Zugeständnisse gemacht wurden, etwa die Schließung des Nukleartestgeländes oder die Rückgabe der Überreste von 200 gefallenen US-Soldaten aus dem Koreakrieg.

    Kritik aus Pjöngjang

    Es gebe das überzogene Argument im US-Außenministerium, wonach die Sanktionen erst gelockert würden, wenn die Denuklearisierung komplett sei. Ein Wiedereinführen der Sanktionen sei ein Weg, die Verhandlungsmacht der USA zu stärken, hieß es im Editorial der Zeitung. Begleitend zum Editorial fanden sich auch einige Bilder des nordkoreanischen Machthabers Kim beim Besuch einer Wels-Zucht in der Samchon Fish Farm.

    Tatsächlich wurden später am Montag in New York (Ortszeit) neue Richtlinien für schnellere Hilfslieferungen nach Nordkorea beschlossen. Der Sanktionsausschuss der Vereinten Nationen stimmte nach wochenlangen Verhandlungen für einen Vorschlag der USA, der neue Vorgaben für Hilfsorganisationen und UN-Agenturen vorsieht, um rasch Ausnahmen von den UN-Sanktionen gegen Nordkorea beantragen zu können.

    foto: kcna via reuters

    Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zeigte sich beim Besuch der Wels-Farm im sommerlichen Outfit.

    Die staatliche Zeitung "Rodong Sinmun" schreibt, dass Kim speziell die frischgestrichenen Wände des Gebäudes lobte. Sie würden nun sauberer und schöner aussehen. Generell sei es eine spektakuläre und perfekte Farm, einwandfrei in ihrer Produktion und in allen architektonisch-ästhetischen Aspekten. Kim bezeichnete die tiefgekühlten Welse der Samchon Fish Farm als Goldbarren, die den Wert der Farm bestätigen würden.

    1
    foto: apa/afp/kcna via kns

    Auch in Nordkorea steigt die Temperatur derzeit täglich auf über 30 Grad Celsius. Da ist eine schützende Kopfbedeckung ratsam.

    2
    foto: kcna via reuters

    Man sieht den Vorsitzenden des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee und Vorsitzenden der Partei der Arbeit Koreas sowie "Obersten Führer" der DVRK (so der offizielle Titel) nur selten im kurzärmeligen T-Shirt.

    3
    foto: apa/afp/kcna via kns

    Gemeinsam mit Vertretern des Militärs begutachtete der 34-Jährige die Fischzucht.

    Kim soll wertvolle Tipps für das Management des Betriebs sowie die Fischzucht gegeben haben und forderte angeblich die Forscher dazu auf, die Aufzucht der Fische noch weiter zu beschleunigen.

    4
    foto: kcna via reuterr

    Auf dem großen Gelände in der Volksrepublik werden laut Angaben der staatlichen Presse jährlich angeblich 3.000 Tonnen Welse gezüchtet. Früher seien es nur 300 Tonnen jährlich gewesen. Der Ausbau habe sich also gelohnt. (Fabian Sommavilla, 7.8.2018)

    5
    Share if you care.