Pius Strobl wieder beim ORF angestellt

    4. August 2018, 08:39
    98 Postings

    Der ehemalige Kommunikationschef soll laut Kurier 20.000 Euro monatlich verdienen. Das sorgt für Unmut unter ORF-Mitarbeitern

    Wien – Seit 1. Juli ist Pius Strobl beim ORF angestellt, wie der Kurier berichtet. Wieder. Denn der streitbare Medienmensch war schon einmal Kommunikationschef beim öffentlichen Rundfunk, stolperte aber über einen "Abhörskandal". Seit längerem ist Strobl extern beauftragter Koordinator des Bauprojekts Küniglberg neu.

    Laut Kurier lässt sich der ORF den alten neuen Mitarbeiter 20.000 Euro im Monat kosten. Die Anstellung würde laut Strobl keinen Vorteil bringen, sie sei vielmehr ein notwendiger Formalakt gewesen. Laut Rechnungshof sei ein externes Anstellungsverhältnis haftungsmäßig nicht ideal gewesen.

    In der ORF-Belegschaft herrsche Unmut. Man sei angesichts von Sparmaßnahmen nicht erfreut darüber, dass sie der Rundfunk Strobl so viel kosten lässt. Für Unmut sorgte auch das Vorgehen des ORF. Jobs in vergleichbaren Gehaltsklassen sind ausschreibungspflichtig. Dieses Jahr gab es keine Veröffentlichung der Vakanz. Die entsprechende Ausschreibung habe laut ORF bereits vor über einem Jahr stattgefunden. (red, 4.8.2018)

    • Wieder da: Pius Strobl leitet das Bauprojekt Küniglberg fortan als ORF-Mitarbeiter
      foto: apa/punz

      Wieder da: Pius Strobl leitet das Bauprojekt Küniglberg fortan als ORF-Mitarbeiter

    Share if you care.