ZSKA Sofia wirft Admira aus Europacup

2. August 2018, 21:13
19 Postings

Südstädter verlieren 1:3 – Zumindest Torflaute nach sechs Spielen beendet

Maria Enzersdorf – Das angepeilte "positive Ergebnis" ist der Admira zum Abschied aus dem Fußball-Europacup verwehrt geblieben. Die Südstädter unterlagen ZSKA Sofia im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Fußball-Europa-League 1:3 (0:1). Mit einem Gesamtscore von 1:6 schied der Fünfte der vergangenen Meisterschaft aus. Damit muss sich die Truppe von Ernst Baumeister zur Gänze auf die Liga konzentrieren.

Der brasilianische Angreifer Maurides erzielte einen Doppelpack (14.,53.), zudem trug sich der Portugiese Jorginho in die Schützenliste ein (80.). Für die Südstädter beendete Sinan Bakis die Torflaute (55.).

Abstauber als Vorentscheidung

Dabei keimte gleich nach Anpfiff zumindest die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis auf. Dominik Starkl scheiterte aus spitzem Winkel am Schlussmann der Bulgaren. Im Gegenzug bewies auch Admira-Goalie Manuel Kuttin im Duell mit Tiago Rodrigues sein Können.

Insgesamt wirkten die Admiraner bemüht, den schlechten Saisonstart zumindest teilweise vergessen zu machen. In den entscheidenden Momenten fehlte es aber an Genauigkeit. Die Führung der Gäste resultierte aus einem Konter. Maurides staubte nach einem Stangenschuss von Kiril Despodow ohne Probleme ab.

Ehrentreffer gelang noch

Der bulgarische Vizemeister, der vom ehemaligen Austria-Co Nestor El Maestro betreut wird, geriet zu keinem Zeitpunkt in Verlegenheit und legte kurz nach Seitenwechsel nach. Stephan Zwierschitz servierte mit einem katastrophalen Rückpass Maurides den Ball auf dem Silbertablett. Der Brasilianer umkurvte Kuttin und schob unbedrängt ein.

Im Gegenzug vollendete Bakis einen Angriff mustergültig und erzielte nach sechs torlosen Spielen den ersten Treffer der Südstädter, bei denen mit Kuttin, Emanuel Aiwu, Morten Hjulmand, Marcus Maier und Patrick Schmidt fünf Neue im Vergleich zum Hinspiel begannen. Den Endpunkt besorgte Jorginho mit seinem Treffer in der 80. Minute, dem ein Admira-Eckball vorangegangen war. (APA, 2.8.2018)

Qualifikation zur Fußball-Europa-League, 2. Runde, Rückspiel
FC Admira – ZSKA Sofia Endstand 1:3 (0:1).
Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, 2.400 Zuschauer, SR Van Boekel (NED).
Hinspiel 0:3 – Sofia spielt in der 3. Quali-Runde gegen den FC Kopenhagen

Tore: 0:1 (14.) Maurides

0:2 (53.) Maurides

1:2 (55.) Bakis

1:3 (80.) Jorginho

Admira: Kuttin – Zwierschitz (84. Vorsager), Bauer, Aiwu (46. Thoelke), Spasic – Starkl (70. Kadlec), Maier, Hjulmand, Jakolis – Schmidt, Bakis

ZSKA: Cerniauskas – Sekulic (75. Djulgerow), Tschorbadschiski, Pereira, Geferson – Ruben Pinto, Bikel – Despodow (46. Antow), Tiago, Jorginho – Maurides (74. Gyasi)

Gelbe Karten: Aiwu, Jakolis, Schmidt bzw. keine

Stimmen:

Ernst Baumeister (Trainer Admira): "Im Großen und Ganzen bin ich nicht unzufrieden. Mit dem Ergebnis schon, aber nicht mit der Leistung. Gegen eine derartig starke Mannschaft wird jeder Fehler bestraft. In der Anfangsphase wäre viel möglich gewesen. Beim 1:0 war es der gleiche Fehler wie beim 0:2 in Sofia. Das Zweite war ein halbes Eigentor, das Dritte war nach einem Corner von uns. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Das stimmt mich positiv für die weitere Zukunft. Unser Problem ist weiterhin der Abschluss. Es hat wieder nicht gereicht."

Nestor El Maestro (ZSKA-Trainer): "Wir waren hier um einen Job zu machen, das haben wir gemacht. Wir sind eine Runde weiter, das ist das Wichtigste. Gefreut hat mich die starke Unterstützung unserer Fans. Umso schöner ist, dass wir gewonnen haben. Wir haben gewusst, dass die Sache erledigt ist, wenn wir ein Tor schießen."

Live-Nachlese:

Admira vs. Sofia 1:3, Lilleström vs. LASK 1:2

Weiterlesen:

Souverän: LASK nach 2:1 in Lilleström locker weiter

  • Nach dem Cup folgte für die Admira auch im Europacup das schnelle Aus.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Nach dem Cup folgte für die Admira auch im Europacup das schnelle Aus.

Share if you care.