Was am häufigsten aus Hotels gestohlen wird

    1. August 2018, 12:16
    116 Postings

    Ein deutsches Wellness-Portal hat Hoteliers befragt, was Gäste am häufigsten mitgehen lassen, das geht vom Handtuch bis zur Jagdtrophäe.

    Shampoo und Duschgel aus dem Hotelzimmer mitzunehmen, gilt vielen Hotelgästen als Kavaliersdelikt — doch die Gelegenheit macht noch ganz andere Diebe: Manche Gäste sind so dreist, dass sie Fernseher, Klaviere oder gar ausgestopfte Tiere aus dem Hotel tragen. Das deutsche Portal Wellness Heaven hat gerade über 1.000 Hoteliers befragt, welche Gegenstände am häufigsten entwendet werden.

    foto: istockphoto / peopleimages

    Erdrückend langweilig: Die große Mehrheit der Gäste fladert Handtücher und Bademäntel — dicht gefolgt von Kleiderbügeln, Stiften und Besteck.

    Wohlhabende fladern Wertvolleres

    Interessanter wird es schon, wenn man Hoteliers von 4-Sterne-Häusern und 5-Sterne-Hotels getrennt voneinander befragt, um das Diebesverhalten in Abhängigkeit vom Wohlstand der Gäste zu ermitteln. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: So ist etwa die Wahrscheinlichkeit, dass hochwertige TV-Geräte aus dem Zimmer gestohlen werden, bei Gästen im 5-Sterne-Segment 9-fach höher als bei Reisenden in 4-Sterne-Hotels. Ebenso sind Kunstwerke in Luxushotels ein begehrtes Objekt der Begierde, auch Tablet-PCs und Matratzen werden in 5-Sterne-Häusern häufiger entwendet. Dazu eine vergrößerbare Grafik:

    foto: grafik: wellness heaven

    Die Studien-Autoren haben auch eine Einschätzung gewagt, welche Produktgruppen je nach Nationalität der Diebe gefragt sind. So sollen niederländische Hotelgäste in ihren Mitbringseln vor allem den praktischen Nutzen sehen: Zu ihren Favoriten zählen Glühbirnen und Toilettenpapier.

    foto: istockphoto / terry wilson

    Die Österreicher wiederum bestätigen das Klischee von der Kaffeehaus-Nation. Allerdings scheinen sie ebendort nicht mehr hingehen zu wollen, weil sie angeblich besonders häufig Kaffeemaschinen aus den Hotels für den "kleinen Braunen" zu Hause entwenden.

    foto: istockphoto / heymo vehse

    Die Studien-Macher haben die Hoteliers aber nicht nur Fragebogen ausfüllen lassen, sondern sie auch nach besonderen "Räubersg'schichteln" gefragt. Ein Hotelier erinnerte sich daran, dass sich ein Stammgast "sein" komplettes Speiseservice für daheim zusammenstellte. Regelmäßig und über mehrere Monate verteilt ließ er immer wieder Teller, Häferl, Besteck und Gläser aus dem Hotelrestaurant mitgehen.

    foto: istockphoto / alison henley

    Ein Hotelier aus Italien erzählte: "Als ich durch die Lobby ging, fiel mir auf, dass irgendetwas fehlte. Kurz darauf erfuhr ich, dass drei unbekannte Männer in Overalls das große Klavier abtransportiert hatten. Es tauchte natürlich nie wieder auf."

    foto: istockphoto / fstop123

    Hotelbetten sind besonders gefährdet: Neben Pölstern und Decken verschwinden sogar Matratzen. Vor allem teuere Luxus-Varianten (häufig Tempur-Matratzen mit einem Gegenwert von mehreren Tausend Euro) sind begehrt. Und: Das Risiko für den Matratzen-Diebstahl ist im 5-Sterne-Hotel 8,1-fach erhöht. Wie die sperrige Ware jedoch unbemerkt aus dem Hotel transportiert wird, bleibt oft ein Rätsel. Auf Nachfrage antworteten manche Hoteliers, dass dies ausschließlich mitten in der Nacht über Aufzüge geschehe, die direkt in die Tiefgarage führen.

    foto: istockphoto / hearttoheart0225

    Keine große Nummer: In einem Hotel in England hat ein Gast kurzerhand das Türschild mit der Nummer von seiner Hotelzimmertür abmontiert. "Wir haben das erst bemerkt, als der nachfolgende Gast sein Zimmer nicht finden konnte", erzählte die Hoteldirektorin.

    foto: istockphoto / hirurg

    Aus Frankreich wird von einem ganz besonderen Souvenir-Jäger berichtet: In einem Hotel wurde ein Gast bei dem Versuch erwischt, einen ausgestopften Wildschweinkopf zu stibitzen. Später kam er doch noch zu seiner Trophäe: Freunde kauften dem Hotel das präparierte Tier ab und schenkten es ihm zur Hochzeit.

    foto: istockphoto / vikavalter

    Und ein Nachtrag von den Malediven: Ein Luxusresort berichtet, dass es mehrmals in der Woche neue Blumenarrangements nachkauft, um die verschwundenen zu ersetzen. Muss wohl so ein Hideaway für Frischverliebte sein, wo im Stundentakt Heiratsanträge gemacht werden. (red, 1.8.2018)

    Zur Methodik der Umfrage: Die Multiple-Choice Antworten wurden randomisiert dargestellt, eine Mehrfachnennung war möglich. Zum Beispiel "Handtücher": 77,5 % der befragten Hoteliers haben angegeben, dass Handtücher in ihrem Hotel gestohlen wurden. Die Umfrage wurde im Mai und Juni 2018 durchgeführt. Insgesamt wurden 1.093 Antworten von Hoteliers ausgewertet, das Ergebnis kann damit als repräsentativ angesehen werden. Die 1.093 Hotels, deren Management an der Umfrage teilgenommen hat, befinden sich vorrangig in Europa, mit Schwerpunkten auf Deutschland, Österreich und Italien. Im 4-Sterne-Segment wurden 602 Hoteliers befragt, im 5-Sterne-Segment 491. Quelle: Wellness Heaven

    Share if you care.