Es ist Sommer, und es wird urheiß

Video29. Juli 2018, 17:32
324 Postings

Ab Mitte der Woche steigt die Chance auf Gewitter

Wien – Die Hitze in Österreich hält an. Die Tageshöchstwerte erreichen in den kommenden Tagen bis zu 36 Grad. Ab Mitte der Woche wird es zunehmend gewittrig. Das geht aus dem Trend der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Sonntag hervor.

Am Montag scheint verbreitet die Sonne, und es wird heiß. Im Tagesverlauf steigt im Bergland die Neigung zu Regenschauern und Gewittern etwas an. Im Flachland bleibt es aber oft trocken. Ganz im Osten bläst mäßiger bis lebhafter Nordwestwind, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen 15 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen 30 bis 34 Grad.

Das hochsommerliche und heiße Wetter setzt sich am Dienstag fort. Verbreitet scheint die Sonne, auch wenn sich am Nachmittag ein paar Quellwolken entwickeln. Aber nur vereinzelt kommt es im Bergland zu lokalen Wärmegewittern. Abends steigt dann auch generell im Osten die Gewitterneigung leicht an. Der Wind weht ganz im Osten mäßig bis lebhaft aus Nordwest, sonst ist es windschwach. Die Frühtemperaturen reichen von 16 bis 23 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von 30 bis 34 Grad.

der standard
Sieben Tipps, um nachts auch bei Hitze gut schlafen zu können

Auch am Mittwoch wird es verbreitet hochsommerlich heiß. Die erste Tageshälfte verläuft dabei überaus sonnig, später bilden sich dann häufiger Quellwolken. Im Westen und teilweise im Südosten besteht erhöhte Gewittergefahr. In den übrigen Landesteilen bilden sich teilweise zwar ebenfalls nachmittägliche Quellwolken, aber dort sollte es trocken bleiben. Der Wind weht meist nur schwach. Nach morgendlichen 14 bis 23 Grad wird es erneut sehr heiß. Die Temperaturen steigen nämlich auf 28 bis 36 Grad.

foto: ap
Der Wetterdackel versteht es, sich abzukühlen.

Nach einem sehr sonnigen Donnerstagvormittag setzt am Nachmittag verbreitet verstärkte Quellwolkenbildung ein. Damit steigt in vielen Regionen die Gewittergefahr erheblich an. Am wahrscheinlichsten sind Gewitter an der Alpennordseite zwischen Bregenzer Wald und Buckliger Welt. In den übrigen Regionen sollte es hingegen überwiegend trocken bleiben. Ausgeschlossen sind Gewitter aber nirgendwo. Der Wind frischt tagsüber im Donauraum sowie im östlichen Flachland ein wenig auf, ansonsten bleibt es schwach windig. In der Früh hat es zwischen 15 und 23 Grad, tagsüber werden zwischen 24 und 36 Grad erreicht. (APA, 29.7.2018)

Share if you care.