Kim Jong-un kritisiert Arbeitstempo in nordkoreanischen Betrieben

Ansichtssache19. Juli 2018, 17:15
205 Postings

Machthaber inspizierte Betriebe und beschimpfte Verantwortliche für Verzögerungen

Seoul/Pjöngjang – Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat umgeschwenkt: Nachdem die Rüstungsoffensive mit der Entwicklung von Atomwaffen und Interkontinentalraketen ihr Ziel erreicht hat, setzt Kim nun alle Kraft auf den Ausbau der unter Sanktionen ächzenden Wirtschaft. Augenfällig wurde dies bei seiner jüngsten Reise in Sonderwirtschaftszonen an der Grenze zu China.

Anders als sein öffentlichkeitsscheuer Vater besucht er Betriebe und spart nach Berichten der amtlichen Presse dort nicht mit harscher Kritik an Betriebsleitern und Bürokraten, wenn die erhofften Fortschritte ausbleiben. Damit wolle er die hart arbeitende Bevölkerung für sich gewinnen und zeigen, dass er alles auf die Entwicklung der Wirtschaft setze. Zugleich solle dies Bedenken zerstreuen, Kim nehme seine Zusagen zur Denuklearisierung nicht ernst, sagt Lee Woo-young von der Universität für Nordkorea-Studien in Seoul.

"Da der Ausbau der Wirtschaft nun Hauptziel der Partei ist, muss er Ergebnisse vorweisen. Er könnte aber erkannt haben, dass es an der Basis nicht so rosig aussieht", sagt Koh Yu-hwan von der Dongguk Universität in Seoul. Kims Botschaft laute daher, es liege weder an ihm noch an den Arbeitern, sondern an den Parteifunktionären.

foto: apa/afp/kcna via kns

In der amtlichen Presse finden sich mehrere Beispiele für diese Strategie. Beim Besuch eines Kraftwerks in der Provinz Hamkyong sei Kim "sprachlos" gewesen, als er erfahren habe, dass die Anlage seit dem Baubeginn vor 17 Jahren erst zu 70 Prozent fertiggestellt sei, berichtete die Nachrichtenagentur KCNA.

1
foto: apa/afp/kcna via kns

Die Verantwortlichen habe er als "schamlos" und "erbärmlich" beschimpft.

2
foto: apa/afp/kcna via kns

Mitte Juli besuchte Kim den Hotelkomplex Onpho in der Provinz Hamkyong und erklärte, die Wasserbecken seien "schmutziger als ein Fischbehälter".

3
foto: apa/afp/kcna via kns

Auf der Hotelbaustelle Yombunjin ist nach sechs Jahren noch nicht einmal der Verputz fertig.

4
foto: apa/afp/kcna via kns

Anfang Juli habe er die Manager einer Textilfabrik in der Grenzstadt Sinuiju gerügt.

5
foto: apa/afp/kcna via kns

Die Direktoren hatten erklärt, die schlechten Produktionsergebnisse seien auf fehlendes Material und mangelnde Finanzausstattung zurückzuführen.

6
foto: reuters/kcna

Nach Kims Kritik inspizierte Ministerpräsident Pak Pong-ju zahlreiche Fabriken, darunter auch jene in Sinuiju.

7
foto: apa/afp/kcna via kns

Dabei habe er Besprechungen über Möglichkeiten der Modernisierung der Produktionsprozesse geleitet, berichteten Staatsmedien.

8
foto: apa/afp/kcna via kns

Was in der Schultaschenfabrik Chongjin in der Provinz Hamkyong nicht passt, verschweigen die Agenturen. (red, APA, Reuters, 19.7.2018)


Link

BBC News: Kim Jong-un blasts delays in North Korean economic projects

9
    Share if you care.