1,4 Millionen Dollar gesammelt: Batterielose Zahnbürste mit Fake-Video beworben

    19. Juli 2018, 09:31
    289 Postings

    Erfolgreiches Kickstarter-Projekt lässt User schon länger zweifeln – Erfinder geht in die Offensive

    Die "Be"-Zahnbürste ist auf Kickstarter ein voller Erfolg. Sie soll die erste batterielose elektrische Zahnbürste sein, die noch dazu deutlich besser reinigt als herkömmliche Produkte. Mehr als 5.300 Unterstützer kann das Projekt bereits vorweisen, sie haben insgesamt 423.143 Dollar beigetragen. Auch auf Indiegogo fand die Zahnbürste etliche Unterstützer – durch zwei Projekte kam hier fast eine Million Dollar zusammen.

    marek baczynski
    Ein Youtuber deckte auf, wie bei dem Video zu der Zahnbürste geschummelt wurde.

    Kann so nicht funktionieren

    Im Dezember 2018 soll die Zahnbürste nun ihre Unterstützer erreichen. Ob dies tatsächlich eintrifft, ist allerdings fraglich. User auf Reddit haben nämlich einige Ungereimtheiten rund um das Projekt aufgedeckt. Bereits zum Start zweifelten etliche Nutzer im "Shittykickstarter"-Subreddit, dass die Zahnbürste in dieser Form verwirklichbar ist. "Sämtliche Gesetze der Physik sprechen dagegen, dass dieses Gerät Zähne putzen kann", postete ein User vor sieben Monaten zu dem Projekt.

    future technology
    Die Zahnbürste.

    Bei Video geschummelt

    Nun tauchte ein Video auf, in dem klar nachgewiesen wurde, dass in dem Clip zu der Zahnbürste ordentlich geschummelt wurde. So dreht der Erfinder des Geräts diese mehrmals, wodurch der Bürstenkopf etliche Sekunden lang vibriert. Tatsächlich dürfte die eigentliche Dauer viel kürzer sein, wie Youtube-User Marek Bacyznski aufdeckte. Der Clip wurde nämlich etliche Male hintereinander geloopt, sodass der Anschein erwirkt wird, dass die Zahnbürste ein deutlich längeres Durchhaltevermögen aufweist.

    Prototyp macht keinen Sinn

    Aber nicht nur bei diesem Video, sondern auch bei einem anderen Clip wurde offenbar massiv geschummelt. Bei der Demonstration eines früheren Prototyps soll der Erfinder einfach das Gehäuse der "Be"-Zahnbürste mittels 3D-Drucker angefertigt und darin eine normale elektrische Zahnbürste verpackt haben. Hinsichtlich der Funktionsweise unterscheidet sich der damalige und kürzlich gezeigte Prototyp auch immens – so ist bei dem damaligen Gerät ein Knopfdruck nach einer Aufladung nötig. Bei einer mechanischen Zahnbürste ergibt dies aber wenig Sinn.

    foto: screenshot/webstandard
    Der Erfinder der Zahnbürste will sich gegen die Vorwürfe wehren. Er sieht darin nur "Fake-News".

    Alles nur "Fake-News" laut Erfinder

    Fraglich ist nun, was die Beweggründe sind, bei beiden Videos zu schummeln. Mittlerweile wurde auf Kickstarter ein Posting hinterlassen, bei dem auf den Clip eingegangen wird. "Wir sind aktuell unterwegs, um mit unseren Zulieferern zu sprechen. Wir werden morgen ein Update und Video posten, um die 'Fake-News' zu adressieren. Der neue Prototyp wird sämtliche Hater verstummen lassen", schrieb Projektgründer Goodwell Co. dort. (dk, 19.7.2018)

    • Artikelbild
      foto: screenshot/webstandard
    Share if you care.