Burda Bootcamp: Bikemap gewinnt eine Million Euro für Marketingzwecke

    19. Juli 2018, 11:22
    7 Postings

    Bikemap ging 2007 mit einem Online-Kartendienst an den Start, mit dem Nutzer individuelle Radtouren planen können.

    Bikemap hat beim Fit-Tech-Summit am 10. Juli in München bei einem Pitch-Contest den Hauptpreis von einer Million Euro Mediavolumen des Medienkonzerns Hubert Burda Media gewonnen. Wie der Brutkasten berichtet, konnte sich das Start-up im sogenannten "Burda Bootcamp" gegenüber zehn andere Mitbewerber aus der Fitness-Technologie-Branche durchsetzen. Mit dem Mediavolumen von Hubert Burda Media möchte das Start-up seine internationale Bekanntheit steigern.

    Online-Community und Kartendienst

    Das 2007 gegründete Start-up bietet für Radfahrer eine Online-Community an, in der sie mit einem Online-Kartendienst kostenlos Radtouren erstellen und diese mit anderen Nutzern teilen können. Laut Bikemap nutzen derzeit mehr 1,3 Millionen Nutzer aus über 80 Ländern die Online-Community. Insgesamt wurden bisher über 3,6 Millionen Radtouren erstellt, so Bikemap. Über den Online-Kartendienst erhalten Nutzer zudem einen Überblick über Fahrradverleih-Stationen, E-bike-Ladestationen und Fahrradwerkstätten.

    bikemap

    Die App

    Neben einer Browser-Anwendung bietet Bikemap zudem eine Smartphone-App an, die im Google-Play-Store bis dato von rund einer halben Million Nutzer heruntergeladen wurde. Radfahrer erhalten während der Fahrt zahlreiche Streckeninformationen in Echtzeit, wie beispielsweise die Distanz der gefahrenen Strecke oder die zurückgelegten Höhenmeter. Zudem kann die App auch als Fahrrad-Tacho verwendet werden und erfüllt dahingehend die Funktionen eines Fahrradcomputers. Die in Bikemap erstellten Routen können zudem als GPX-Dateien für externe GPS-Geräte exportiert werden.

    foto: bikemap.net
    Eine Runde um den Ring von der STANDARD-Redaktion ausgehend ist sechs Kilometer lang

    Die Radtouren sind nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar, sondern auch in zahlreichen Ländern, in denen Google-Maps noch keine Routenplanung für Radfahrer anbietet. Dazu zählen beispielsweise osteuropäische Länder wie die Slowakei oder Ungarn. Über eine Suchfunktion können Nutzer zudem nach Radtouren in spezifischen Regionen suchen. Neben europäischen Regionen stehen auch zahlreiche außereuropäische Regionen für die Planung von Radtouren, wie beispielsweise in den USA, zur Verfügung.

    Premium-Mitgliedschaft und Blog

    Bikemap bietet zudem einen kostenpflichtigen Premium-Service mit zusätzlichen Features an. Für rund fünf Euro monatlich können einzelne Kartenausschnitte als Offline-Karten heruntergeladen werden, um diese in Regionen zu verwenden, in denen eine schlechte Netzabdeckung besteht. Zahlende Kunden können die App zudem werbefrei nutzen und erhalten über einen Premium-Support einen direkten Draht zum Support-Team. Sofern Kunden eine jährliche Premium-Mitgliedschaft abschließen, reduziert sich die Gebühr auf 30 Euro pro Jahr.

    Auf einem firmeneigenen Blog erhalten Nutzer zudem hilfreiche Tipps rund ums Radfahren. So kann man sich beispielsweise über die Vorbereitung von längeren Radtouren oder gesundheitliche Aspekte des Radfahrens informieren. (Martin Pacher, 19.07.2018)

    • Mit Bikemap können individuelle Radtouren erstellt und mit anderen Nutzern geteilt werden
      foto: bikemap.net

      Mit Bikemap können individuelle Radtouren erstellt und mit anderen Nutzern geteilt werden

    Share if you care.