Eintrittsgeld für die Wachau? Tourismus-Landesrätin dagegen

14. Juli 2018, 12:46
36 Postings

Bohuslav: Maßnahme würde Landsleute belasten

Melk – Niederösterreichs Tourismus-Landesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) hat sich am Samstag gegen eine Abgabe für Touristen in der Wachau ausgesprochen. Den Vorschlag hatte ihr Parteikollege, der scheidende Melker Bürgermeister Thomas Widrich, am Dienstag gegenüber der "NÖN" geäußert.

Laut Bohuslav käme ein Großteil der Ausflugsgäste aus Niederösterreich. "Eine solche Maßnahme würde unsere Landsleute belasten", betonte die Landesrätin in einer Aussendung. Anstelle von Eintrittsgeldern plädiere sie für ein besseres Management der Besucherströme zu Spitzenzeiten.

Als erste Maßnahme sei der Geschäftsführer der Destination Donau, Bernhard Schröder, beauftragt worden, Meinungen aus der Region einzuholen. "Ziel ist es, dass man gute Konzepte für die kommende Saison entwickelt", so Bohuslav. (APA, 14.7.2018)

  • Die Idee des scheidenden Melker Bürgermeisters Thomas Widrich, für die Wachau Eintritt zu verlangen, stößt auf wenig Gegenliebe.
    foto: apa/brandner

    Die Idee des scheidenden Melker Bürgermeisters Thomas Widrich, für die Wachau Eintritt zu verlangen, stößt auf wenig Gegenliebe.

Share if you care.