Gibt es womöglich Leben in der Venus-Atmosphäre?

    Ansichtssache22. Juli 2018, 21:42
    88 Postings

    Außerdem: Ross 128 b gleicht unserer Erde, eine erstaunliche römische Kulthand und Aufatmen im Angesicht eines Eisgiganten

    Bild 1 von 13
    foto: nasa

    Nasa will nach Leben in der Venusatmosphäre suchen

    Während der Mars in den vergangenen Jahrzehnten Ziel zahlreicher wissenschaftlicher Missionen war, musste sich unser anderer Nachbarplanet, die Venus, mit wesentlich weniger Aufmerksamkeit begnügen. Das könnte sich nun ändern: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa arbeitet derzeit an einem Plan, die oberen Atmosphärenschichten der Venus genauer zu untersuchen, um unter anderem festzustellen, ob der Planet einst flüssiges Wasser beherbergt hat – und ob es dort vielleicht heute noch Leben gibt.

    Zur Bewältigung dieser technisch herausfordernden Mission hat sich die Nasa mit der US-Firma Black Swift Technologies zusammengetan, einem Unternehmen in Boulder (Colorado), das sich auf unbemannte Flugfahrzeuge spezialisiert hat. Ziel ist es, eine Drohne zu entwickeln, die den Bedingungen in den höheren Atmosphärenschichten der Venus für längere Zeit standhält.

    Klimamodelle haben zuletzt vermuten lassen, dass auf der Venus – so wie beim Mars vermutet wird – in der Vergangenheit zumindest phasenweise flüssiges Wasser vorhanden war. Den Theorien zufolge verteilte sich dieses Wasser vor rund zwei Milliarden Jahren in Form eines annähernd globalen, flachen Ozeans über die Oberfläche der Venus, ehe ein kumulierender Treibhauseffekt den Planeten zu jener Hölle machte, als die sie sich heute darstellt. Hinweise auf dieses Wasser könnten sich bis heute in hohen Atmosphärenschichten erhalten haben. Was diese Regionen außerdem noch interessant macht, sind jüngste Nasa-Studien, wonach mikrobielles Leben in den kühleren Wolkenschichten der Venus vorhanden sein könnte.

    weiter ›
    Share if you care.