Slow Travel, Sightjogging: Zehn angesagte Citytrends

    12. Juli 2018, 06:00
    45 Postings

    Städtereisen haben Hochkonjunktur. Wem Sightseeing zu fad ist, kann sich von diesen zehn Trends eine Stadt und ihre Bewohner zu entdecken, inspirieren lassen.

    Tapetenwechsel übers Wochenende: Städtereisen boomen nach wie vor. Je mehr die Österreicher Cityziele erkunden, desto mehr suchen sie nach neuen Trends in den Metropolen. Wem Sightseeing also zu fad ist, kann sich von diesen zehn Trends eine Stadt und ihre Bewohner zu entdecken, inspirieren lassen.

    Slow Travel

    Die Zeiten stressiger Sightseeing-Pläne sind für viele Reisende vorbei. Heute steht nämlich zunehmend das Genießen im Vordergrund. Lange Café-Sessions und eine entspannte Siesta im Park oder am Strand sind oftmals wichtiger als die Sagrada Familia oder der Eiffelturm. Beispiele: Hippe Cafés in Roms Szeneviertel Pigneto oder ein Bad am Vecaki-Ostseestrand bei Riga.

    Meal Sharing

    Auch Essen muss man nicht mehr zwangsweise alleine. Unternehmen wie EatWith oder Meal Sharing vermitteln Abendessen bei Einheimischen, zu denen oftmals auch weitere Gäste kommen. Das umfangreichste Angebot finden kontaktfreudige Reisende in den großen Metropolen wie Barcelona, London oder Paris. Oder Wien, wie dieser Selbstversuch zeigt.

    Bowls

    In Sachen In-Lokale sind Bowls derzeit der wohl angesagteste Trend in den Städten des Kontinents. Die gibt es in herzhafter Version ebenso wie als süße Variante. In Münchens Maxvorstadt stehen die Kunden zum Beispiel bei Aloha Poke Schlange. In Portugals Hauptstadt Lissabon steht Bowls&Bar gerade hoch im Kurs bei passionierten Foodies.

    Roasteries

    Nach einem tollen Essen sollte ein würziger Kaffee folgen. Die großen amerikanischen Ketten sind bei Cityreisenden praktisch nahezu out. An ihre Stelle sind echte Röstereien mit hochwertigsten Bohnen und Verarbeitung getreten. Im Bohème-Viertel Vinohrady in Prag ist Dos Mundos zum Beispiel eine gute Adresse. In Berlins Prenzlauer Berg gibt es eine tolle Röstung im FRIEDL.

    Craft Beers

    Was die Röstereien für Kaffee sind, sind die Craft Beer Beisl für den beliebten Gerstensaft. Vorbei die Zeiten, in denen sich Städtereisende auf die großen Einheitsmarken stürzten. Kleine Brauereien mit angeschlossener Bar sind gerade überaus in. Beispiel: Il Pup in einer ruhigen Seitenstraße Vallettas, Alabardieri 25 in Neapels Ausgehviertel Chiaia oder die Pudel Bar in Tallinns In-Quartier Kalamaja.

    Bleisure Travel

    Wer kann, verbindet so oft wie möglich das Angenehme mit dem Nützlichen. Geschäftstermine an einem Freitag eignen sich hervorragend dazu, den Trip in eine aufregende Metropole mit einem Wochenende zu verbinden. Beispiel: Wen der Business Trip etwa nach London führt, der kann zwei tolle Tage abseits des Touristen-Rummels südlich der Themse in den Trendvierteln Brixton oder Battersea verbringen.

    Barber Shops

    Für ein bisschen Wellness in eine andere Metropole zu fahren, ist vor allem für die Damenwelt nichts Besonderes. Für die Herren der Schöpfung ist der Schönheitstrend allerdings noch relativ jung. Zur wachsenden Beliebtheit trägt die steigende Anzahl cooler Barber Shops ebenso bei wie die Salons, in denen sich echte Kerle Bart und Nägel trimmen lassen können. Beispiel: Hammer & Nagel in München oder Fraser the Barber in Kopenhagens Hipster-Gegend Nørrebro.

    Sightjogging

    Da die Kalorienbilanz auf Städtereisen oftmals sehr hoch ist, kann ein bisschen Leibesertüchtigung nicht schaden. Wie ließen sich die Kilos besser abtrainieren als beim Joggen? Ein überaus gesunder Citytrend ist daher Sightjogging, bei dem sich Sightseeing und Laufen bestens verbinden lassen. Gut geeignet sind Strandpromenaden wie in Barcelona, Strecken entlang des Flusses wie am Tejo in Lissabon oder ausgedehnte Parks wie der Hyde Park in London.

    Solo Travel

    Wer gerne reist, macht sich heutzutage immer weniger abhängig von möglichen Urlaubspartnern. Schließlich bieten sich viele Städte auch für einen Solo-Trip an. Besonders die Metropolen im Osten Europas punkten mit günstigen Hotels. Da fällt der Einzelzimmer-Zuschlag kaum ins Gewicht. Beispiele: Rumäniens Hauptstadt Bukarest oder Bulgariens größte Metropole Sofia.

    Plogging

    Ein weiterer Trend mit viel Bewegung ist Plogging. Bei dieser Art von geselligem Gemeinschaftslauf sammeln Läufer entlang ihrer Jogging-Strecke Müll auf und tun so noch etwas für die Umwelt. Im Wort Plogging steckt übrigens das schwedische Wort für Aufheben. Entsprechend ist der Sport in der Hauptstadt Stockholm auch am leichtesten anzutreffen. (red, 11.7.2018)

    Quelle u.a. weekenGO

    • Plogging: Bei dieser Art von geselligem Gemeinschaftslauf sammeln Läufer entlang ihrer Jogging-Strecke Müll auf und tun so noch etwas für die Umwelt.
      foto: apa/dpa/britta pedersen

      Plogging: Bei dieser Art von geselligem Gemeinschaftslauf sammeln Läufer entlang ihrer Jogging-Strecke Müll auf und tun so noch etwas für die Umwelt.

    • Da die Kalorienbilanz auf Städtereisen oftmals sehr hoch ist, kann ein bisschen Leibesertüchtigung nicht schaden. Wie ließen sich die Kilos besser abtrainieren als beim Joggen?
      foto: apa/dpa/roland holschneider

      Da die Kalorienbilanz auf Städtereisen oftmals sehr hoch ist, kann ein bisschen Leibesertüchtigung nicht schaden. Wie ließen sich die Kilos besser abtrainieren als beim Joggen?

    Share if you care.