Hündin überlebte 60-Meter-Absturz unverletzt

8. Juli 2018, 15:44
10 Postings

Die Bergrettung musste ausrücken, um einen abgestürzten Hund aus einer Schlucht zu retten

St. Wolfgang – Eine Hündin hat am Samstagnachmittag in St. Wolfgang (Bezirk Gmunden) einen 60-Meter-Absturz in eine Schlucht unversehrt überstanden. Der Vierbeiner eines Ehepaares aus Deutschland war beim Abstieg über den sogenannten Wirersteig zu weit über den schmalen Weg gelaufen. "Lotta" bellte inständig in der Schlucht um Hilfe, berichtete die Polizei in einer Presseaussendung.

Die 14 Monate alte Hündin ließ das Paar auf dem schmalen mit Seilen gesicherten Steig frei neben sich her laufen. Der Vierbeiner fiel in die wasserführende schmale Schlucht. Die 49-jährige Frau und ihr 52-jähriger Ehemann hatten keine Möglichkeit, ihrem Liebling selbst zu helfen. Vier Mann der Bergrettung von St. Wolfgang und zwei Beamte der Alpinpolizei Gmunden konnten schließlich die erfolgreiche Rettung von "Lotta" durchführen. (APA, 8.7.2018)

  • Sehr trittsicher war der Hund der Wanderer (hier handelt es sich allerdings um ein Symbolbild) offenbar nicht.
    foto: apa/afp/dpa/bernd thissen

    Sehr trittsicher war der Hund der Wanderer (hier handelt es sich allerdings um ein Symbolbild) offenbar nicht.

Share if you care.