Weniger für das gleiche Geld: Netflix startet Ultra-Paket in Österreich

    8. Juli 2018, 10:45
    165 Postings

    Das Unternehmen testet aktuell auch hierzulande, wieviel Kunden bereit sind, zu zahlen – eine baldige Preiserhöhung ist wohl unumgänglich

    Netflix testet aktuell nun auch in Österreich ein neues, kostenintensiveres Abopaket namens Ultra. Man möchte herausfinden, wie viel Kunden bereit wären, für ein Abo zu zahlen – und zeitgleich Account-Sharing, also das Teilen eines Kontos mit mehreren Personen, einschränken. Die neuen Preisoptionen werden nicht allen, sondern ausgewählten Nutzern angezeigt – etwa mobilen Usern in bestimmten Browsern.

    Wie unterscheidet sich das neue Abo-Modell?

    Auf den ersten Blick scheint bei dem Ultra-Abo ein Zusatz dazu gekommen zu sein – nämlich die vermeintlich neue Option auf HDR, also der Darstellung mit deutlich höherem Kontrastbereich und größeren Farbspektrum. Ansonsten entspricht das Modell gänzlich dem bisherigen Premium-Paket, welches im Gegenzug nun eingedämpft wird. Nämlich soll es künftig lediglich auf zwei Geräten gleichzeitig statt bisher vier möglich sein, Inhalte abzuspielen.

    foto: screenshot
    Ein teureres "Ultra"-Abo wird aktuell in Österreich getestet.

    Was ist im Vergleich zu vorher anders?

    Effektiv ändert sich nur der Preis – der steigt bei der Abovariante mit allen Features von 13,99 Euro pro Monat auf 16,99 monatlich. HDR-Streaming war bisher bereits im regulären Premium-Abo inkludiert, wird nun aber beschnitten. In einem älteren Screenshot wurde noch angezeigt, dass vier Nutzer gleichzeitig das Premium-Paket nutzen können, nun sind es nur noch zwei. Da es sich um einen Test handelt, kann es sein, dass Premium künftig auch vier Bildschirme gleichzeitig erlaubt – zuvor hat es aber Gerüchte über eingeschränktes HD-Streaming gegeben. So hieß es, dass künftig nur mehr zwei Geräte gleichzeitig Videos in Ultra-HD abspielen können sollen.

    Auch soll das Standard-Abo um 10,99 Euro nur noch einen Nutzer erlauben, ansonsten ändert sich nichts – im Gegensatz zum Basic-Abo um 7,99 können Kunden in HD streamen, nicht aber in Ultra-HD.

    Hat Netflix nicht erst kürzlich die Preise angehoben?

    In Österreich hat Netfllix im Oktober vergangenen Jahres die Preise erhöht. Die Standard-Version wurde um einen Euro teurer, die Premium-Version um zwei Euro. Dazu kam die Basic-Ausführung um 7,99, die allerdings kein HD-Streaming bietet. Das hat bei Kunden mitunter für Aufregung gesorgt.

    Muss ich mehr zahlen, wenn ich Netflix jetzt erstmals abonniere?

    Nein. Das Unternehmen versicherte gegenüber dem deutschen "Stern"-Magazin, dass Neukunden denselben Preis zahlen wie Bestandskunden – also 13,99 – auch, wenn sie ein teureres Abo angezeigt bekommen. Auch seien die Änderungen noch nicht fix, eher wolle man einschätzen, wie wertvoll Netflix für Kunden ist. Dennoch ist aber zu erwarten, dass eine weitere Preiserhöhung in naher Zukunft kommt, hat doch das Unternehmen in der Vergangenheit ähnlich agiert. (red, 8.7.2018)

    • Netflix wird teurer.
      foto: reuters/blake

      Netflix wird teurer.

    Share if you care.