Exklusive Datenbank für Gehälter bringt Unruhe ins Silicon Valley

2. Juli 2018, 08:25
2 Postings

Firmen tauschen anonymisierte Datensets über Gehälter aus – aus Sicht von Job-Bewerbern ist das unfair

Wer wissen will, wie viel man im Silicon Valley verdient, kann auf eine ganze Reihe von Plattformen zurückgreifen. Da wären etwa Glassdoor oder Stack Overflow, die eine Vielzahl von Informationen zu Gehältern anbieten. Doch beide Seiten vertrauen auf eigene Angaben von Usern, sind also nicht immer akkurat. Dem steht Option Impact gegenüber, eine exklusive Datenbank für Investoren und Führungskräfte. Dort gibt es "echte" Daten: Start-Ups tauschen anonymisiert Gehaltsschemata ihrer Mitarbeiter für einen Zugang zur Datenbank ein.

"Machtposition"

"Man bekommt all diese magischen Daten und ist in einer Machtposition", sagt ein Start-Up-Gründer zu Wired. Option Impact sammelt Daten von rund 2.600 Unternehmen, die ihre Angaben alle sechs Monate aktualisieren müssen. Die Ersparnisse durch die Nutzung der Seite können einen großen Unterschied ausmachen. Auch das Anwerben von Talenten wird einfacher, indem man "nur" 5.000 statt 15.000 Dollar mehr Gehalt als im vermuteten Durchschnitt anbietet.

Kritik

Allerdings stößt die Datenbank schon auf große Kritik. Job-Bewerber haben keinen Zugang zu den Daten. "Informationen sind der Schlüssel, um selbstbewusst nach mehr Gehalt zu fragen", sagt ein Start-Up-Gründer zu Wired. Das bleibt den Arbeitssuchenden oder Wechselwilligen jedoch vorbehalten. (red, 2.7.2018)

Link

Wired

  • Eine neue Datenbank zeigt Chefs, wie viel Mitarbeiter im Silicon Valley durchschnittlich verdienen
    foto: apa/afp/nouvelage

    Eine neue Datenbank zeigt Chefs, wie viel Mitarbeiter im Silicon Valley durchschnittlich verdienen

Share if you care.