FPÖ Schwechat empört über Nestroy-Zusatzstrophen

    1. Juli 2018, 17:02
    753 Postings

    Kanzler und Innenminister seien bei den Nestroy-Spielen in Schwechat "durch den Kakao gezogen" worden. Intendant Peter Gruber weist die Forderung nach Entschuldigung zurück

    Zeitkritische Couplets gehören zu Nestroy-Inszenierungen wie Regengüsse zum Sommertheater. Bei den Nestroy-Spielen Schwechat kam es bei der Generalprobe von "Zu ebener Erde und erster Stock" am vergangenen Freitag zu einem Eklat. Intendant Peter Gruber hatte beim Couplet des Sekretärs Johann bei Goldfuchs Zusatzstrophen verfasst, die vom Schauspieler Florian Haslinger vorgetragen wurden.

    Darin werden Kanzler Sebastian Kurz ("Ja, ja, unser Basti – der ist nur dann und wann da, denn er macht lieber Selfies von sich und sei'm Panda") und Innenminister Kickl ironisiert ("Der Innenphilister sitzt am hoh'n Ross, umringt von ei'm grölenden Burschenschafts-Tross: "Österreich sind nur die, die so denken wie wir! Alle andern g'hörn raus – Abdullah, drei Bier!"). Drei Gemeinderäte der FPÖ verließen daraufhin empört die Vorstellung.

    Will Geldhahn abdrehen

    In einem Brief an die "NÖN" beschwerte sich FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Zistler anderntags über die Vorstellung: "Ein Schauspieler bezeichnete die türkis-blaue Bundesregierung als großteils braun. Damit nicht genug, folgte darauf der Hitlergruß, und zwei betrunkene Schauspieler torkelten mit Deutschlandfahnen zum FPÖ-Lied ... Immer wieder Österreich ... über die Bühne." Zistler forderte eine Entschuldigung der Verantwortlichen und die Passagen umgehend zu entfernen, ansonsten würde die FPÖ Schwechat zukünftig keinen Geldern mehr für die Nestroy-Spiele zustimmen.

    Intendant Gruber zeigte sich gegenüber dem STANDARD verwundert über die Reaktion: "Ich schreibe seit vielen Jahren Nestroy-Couplets, aber dass mir vorgeschrieben wurde, was ich schreiben darf und was nicht, das ist neu." Er ortet den Beginn einer schleichenden "Orbánisierung" Österreichs. Die inkriminierten Passagen streichen werde er "selbstverständlich nicht", auch denke er nicht daran, sich zu entschuldigen. (hil, 1.7.2018)

    • "Zu ebener Erde und erster Stock" in Schwechat.
      foto: barbara palffy

      "Zu ebener Erde und erster Stock" in Schwechat.

    • Florian Haslinger spricht als Johann die bei der FPÖ Empörung hervorrufenden Textstellen und "bestellt" drei Bier.
      foto: barbara palffy.

      Florian Haslinger spricht als Johann die bei der FPÖ Empörung hervorrufenden Textstellen und "bestellt" drei Bier.

    Share if you care.