John Oliver: Comedian komplett aus chinesischem Internet gelöscht

    1. Juli 2018, 12:46
    70 Postings

    Zensoren reagieren wenig erfreut auf kritischen Beitrag und greifen zu kompletter Blockade

    Wenn sich John Oliver in seiner wöchentlichen Show "Last Week Tonight" eines Themas annimmt, dann freut dies die davon Betroffenen nur selten. Die Kombination aus unangenehmen Fakten und seinem typisch britischen Spott hat dem Comedian nicht nur diverse Auszeichnungen verschafft, so manches Zielobjekt der Sendung hat auch mit Klagen reagiert. Besonders rabiat reagiert nun aber die chinesische Regierung.

    Zensur

    In einem aktuellen Beitrag hatte sich Oliver den chinesischen Machthabern und im Speziellen Präsident Xi Jinping gewidmet. Die Reaktion darauf könnte nun kaum deutlicher ausfallen: Die staatlichen Zensoren haben sämtliche Hinweise auf den Comedian aus dem chinesischen Internet verbannt. Doch damit nicht genug: Wer etwa im sozialen Netzwerk Weibo ein Posting mit dem Begriff "John Oliver" posten will, bekommt eine Fehlermeldung, wie die New York Times berichtet. Parallel dazu wurde die Webseite von HBO, des Bezahlsenders auf dem "Last Week Tonight" läuft, ebenfalls komplett blockiert.

    lastweektonight

    Winnie the Pooh

    Oliver hatte in seinem Beitrag unter anderem auf eine seltsame Obsession von Xi Jinping hingewiesen: Diesen dürfte besonders erzürnen, wenn er mit der Comic-Figur "Winnie the Pooh" verglichen wird. Entsprechend wurden schon vor einigen Monaten sämtliche Hinweise auf den fiktionalen Charakter aus dem chinesischen Internet getilgt. (red, 1.7.2018)

    Share if you care.