Hirse-Marillen-Porridge für einen fruchtigen Start in den Sommermorgen

    Blog30. Juni 2018, 09:00
    22 Postings

    Ein Rezept, das die Aromen der Marillen so richtig entfaltet

    Freude und Leichtigkeit sind die Emotionen des Sommers: So üppig wie die Natur bewegt sich auch unser Lebensstil Richtung Höhepunkt. Jetzt dürfen wir uns leichte Kost gönnen: weniger stärkende Nahrung, weniger Fleisch und weniger deftige Mahlzeiten, die unseren Körper belasten. Ganz im Sinne der mediterranen Küche sollte man Speisen mit viel Gemüse zubereiten oder erfrischende Süppchen, um den Körper bei Hitze abzukühlen.

    Beschwingt in den Tag startet man mit einem fruchtigen, leichten Frühstück. Brombeeren, Himbeeren, Marillen spielen dabei die Hauptrolle. Marillen schmecken gekocht noch besser, durch das Erhitzen kommen die Aromen so richtig zur Geltung, und sie wirken leicht erwärmend. Und diese sind in diesem Sommerrezept besonders kräftig:

    foto: neuensausderküche

    Zutaten

    • 100 g Hirse
    • 250 ml Wasser
    • 60 ml Kokosmilch oder 2 EL Nussmus, nach Wahl mit Wasser verflüssigt
    • 2 große oder 4 kleine Marillen
    • 1/2 EL Butter
    • geriebene Schale von ½ Zitrone
    • 3 Kapseln Kardamom, gemörsert
    • 30–40 g heller Sesam
    • 100 g Himbeeren im Ganzen oder aufgekocht
    • Zitronenverbene oder -melisse zum Garnieren

    Zubereitung

    Die Hirse unter fließendem Wasser gründlich spülen. Für einen Brei verwende ich die grobkörnige heimische Hirse. Die feinkörnige kommt meistens aus China, eignet sich aber gut als Couscous-Ersatz, zum Beispiel für Getreidesalate.

    Hirse mit Wasser und einer Prise Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Auf kleiner Flamme circa 20 Minuten köcheln, bis die Hirse breiig und das Wasser verkocht ist. Die Kokosmilch oder das verflüssigte Nussmus, den Kardamom und die Zitronenschale unterrühren.

    Marillen waschen, halbieren und entkernen. Die Haut dünn in Spalten einritzen, ohne die Frucht zu durchtrennen. Butter in einer Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen, Marillenhälften mit der Schnittfläche nach unten hineingeben und zudecken. Circa fünf bis sieben Minuten dünsten, sodass die Marillen schön weich werden und ihre Aromen entfalten, aber ihre Form behalten.

    Den Hirsebrei auf zwei Teller aufteilen. Mit den Marillenhälften und Himbeeren anrichten und mit Zitronenverbene garnieren. Mit Sesam bestreuen. Je nach Geschmack noch etwas Honig darüberträufeln. (Pascale Neuens, 30.6.2018)

    Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Die leidenschaftliche Köchin litt plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktose-Intoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl gab ihrer Kochkreativität einen Schub, und mithilfe ihrer Ausbildung zur TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blog neuensausderkueche.com bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "Fitessen" Einblick in die Wirkungsweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

    Share if you care.