Provision: Wie hoch darf sie sein, und wer bezahlt sie?

    Video11. Oktober 2018, 14:32

    Die Maklerprovision bei Wohnobjekten wird in der Regel von Vermieter und Mieter getragen. Erfahren Sie hier mehr über die Höhe und die Berechnungsbasis der Maklerprovision

    derstandard.at in kooperation mit immoredo
    Provisionshöhe bei Miete, erklärt von Georg Flödl, Immobilienberater.

    Die Provision für einen Makler im Bereich der Wohnimmobilien beträgt aufseiten des Vermieters bis zu drei Bruttomonatsmieten und aufseiten des Mieters bis zu zwei Bruttomonatsmieten.

    Woraus setzt sich die Provision zusammen?

    Die Berechnungsbasis der Provision für den Immobilienmakler ist die Bruttomonatsmiete. Die Bruttomonatsmiete beinhaltet den Hauptmietzins oder die Untermiete, den Betriebskostenanteil (zum Beispiel auch den Betriebskostenanteil für einen Lift) und, falls vorhanden, die mitvermieteten Einrichtungsgegenstände. Was in der Berechnungsbasis nicht beinhaltet sein darf, ist der Umsatzsteueranteil der Miete.

    Weitere Videos zum Thema:

    Hinweis: Das ist eine unentgeltliche Kooperation von derStandard.at und Immoredo. Die inhaltliche Verantwortung liegt bei Immoredo.

    Share if you care.