"Heute" macht Vergewaltiger zum Flüchtling, Gudenus apportiert

    25. Juni 2018, 14:45
    344 Postings

    Heute.at macht einen Flüchtling zum Täter einer Vergewaltigung, obwohl davon nirgends die Rede war – FPÖ-Klubobmann ließ Meldung unkorrigiert stehen

    Wien – "91-jährige Oma von Flüchtling vergewaltigt": So lautete am Freitag eine Schlagzeile auf heute.at, die alleine auf Facebook über 600-mal über den Account der Gratiszeitung geteilt wurde. Gepostet wurde der Artikel über das Verbrechen in Deutschland auch von FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus. Der Haken: Weder im Polizeibericht noch in anderen deutschen Medien ist davon die Rede, dass es sich bei dem Täter um einen Flüchtling handeln soll.

    foto: screenshot/kobuk

    Darauf weisen etwa der Journalist Thomas Hoisl auf Twitter, die FPÖ-kritische Plattform "FPÖ Fails" und auf Facebook der Medienwatchblog "Kobuk" hin.

    Zum Ursprung des Verbrechens

    In der Presseaussendung der Polizei im hessischen Dillenburg steht: "Der Mann soll ein südländisches Aussehen gehabt haben, ca. 30 Jahre bis 40 Jahre alt und von schlanker Statur gewesen sein. Er war etwa 165 cm – 175 cm groß und hatte dunkle Haare sowie einen Drei-Tage-Bart. Zur Bekleidung konnte das Opfer keine Angaben machen. Der Mann soll gut Deutsch gesprochen haben."

    Mittlerweile wurde der Gesuchte gefasst. Ein 27 Jahre alter türkischstämmiger Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis soll die Tat begangen haben. Warum "Heute" aus dem Mann einen Flüchtling machte, ist unklar. "Heute"-Chefredakteur Christian Nusser reagierte bis jetzt nicht auf zwei Anfragen per Mail.

    "Heute" veröffentlichte ein Update

    Nach Hinweisen auf Twitter ließ Nusser den Artikel am Wochenende immerhin korrigieren – der "Flüchtling" wurde aus der Überschrift entfernt und die Meldung am Ende mit einem Update versehen: "In einer früheren Version des Artikels wurde der Tatverdächtige als Flüchtling bezeichnet. Das war falsch, die Polizei ging direkt nach der Tat explizit NICHT davon aus, dass es sich um einen Flüchtling handelt. Der Artikel wurde korrigiert."

    Gudenus korrigiert nicht

    Nicht korrigiert hat sein Posting bis dato FPÖ-Klubobmann Gudenus – trotz zahlreicher Hinweise in den Kommentaren, dass kein Flüchtling involviert war. Auf seiner Facebook-Seite steht nach wie vor: "'Flüchtling' vergewaltigt 91-jährige Frau in Deutschland. Womit haben es Frauen und ältere, wehrlose Menschen verdient, dass mitunter solche Perverse auf sie losgelassen werden? Merkel sei Dank ..."

    foto: sceenshot /facebook

    Update um 14:45 Uhr

    Gudenus hat das Posting am Nachmittag von seiner Facebook-Seite ohne Erklärung gelöscht. (red, 25.6.2018)

    Share if you care.