Forscher rätseln über spätrömische Leichen mit abgehackten Beinen

    Ansichtssache24. Juni 2018, 21:39
    26 Postings

    Außerdem: Steigendes Risiko durch künstliche Mikroben, mehr Lebenszutaten auf Ceres und erhöhte Erdbebengefahr in Kalifiornien

    Bild 4 von 17
    illustr.: viktor rademacher

    Urkrokodil mit modernem Gaumen

    Die ersten Krokodile unterschieden sich erheblich von den Spitzenprädatoren, die wir von heute kennen. Die Urahnen von Gavial, Alligator und Leistenkrokodil waren deutlich kleiner, schlanker gebaut und besaßen längere Beine. Paläontologen vermuten daher, dass sie eine völlig andere Lebensweise hatten als moderne Krokodile. Einen der frühesten Vertreter nahe an den Wurzeln des Krokodilstammbaumes haben nun Wissenschafter um Jonah Choiniere von der University of Witwatersrand (Südafrika) in der westlichen Wüste Gobi in der Mongolei entdeckt. Der rund 160 Millionen Jahre alte Schädelknochen gehörte einem Mitglied der Shartegosuchidae, einer bislang kaum verstandenen Krokodilfamilie. CT-Scans ergaben, dass diese Spezies bereits ein geschlossenes Gaumendach besaß, viel früher als man bisher angenommen hatte. Diese anatomische Eigenart verstärkt den Schädel und verleiht den Krokodilen heute ihre enorme Beißkraft.

    weiter ›
    Share if you care.