Ruster Trilogie: Wein, Störche schauen, wandern

    22. Juni 2018, 13:39
    8 Postings

    Eine genussreiche Tour am Westufer des Neusiedler Sees

    Rust am Neusiedler See ist nicht nur eine der wichtigsten Weinstädte Österreichs, sie gilt auch als "Storchenhauptstadt". Kaum vorstellbar, dass die Störche mehr als 10.000 Kilometer zurückgelegt haben, bevor sie Jahr für Jahr Ende März ihre Nester auf den Ruster Rauchfängen beziehen. Aktuell sollte man genauer auf die Dächer schauen: Die Jungstörche sind geschlüpft.

    Bei Rust kommen also Ornithologen wie Önologen auf ihre Kosten. Da in dieser Gegend sowohl Weiß- als auch Rot- und Süßweine in Topqualität erzeugt werden, spricht man von der "Ruster Trilogie". Immer wieder stößt man auf den "Ruster Ausbruch", einen Edelsüßwein von so hoher Qualität, dass er früher als Zahlungsmittel zum Erwerb des Ruster Stadtrechts eingesetzt wurde.

    Die Route: Die Wanderung startet in Schützen am Gebirge. Nachdem man die Wulka überquert hat, erhebt sich auf der rechten Seite die Riede Goldberg, die für ihre Schieferböden berühmt ist. Kurz danach bietet ein Abstecher zu der am Wegesrand liegenden Aussichtswarte Ungerberg einen beeindruckenden Fernblick auf den Neusiedler See und seinen Schilfgürtel. Schließlich führt der Weg vorbei an der legendären Riede Mariental mit Muschelkalkboden – dort wächst einer der berühmtesten Blaufränkischen Österreichs – bis nach Rust.

    Die Weine: Im Umfeld der Wanderung gibt es zahlreiche herausragende Winzer, wobei das Weingut Ernst Triebaumer einen besonderen Stellenwert einnimmt. Sein "Blaufränkisch Mariental 1986" gilt als Legende und Mitbegründer des internationalen Renommees österreichischer Rotweine.

    Eine weitere Rarität findet man bei Michael Wenzel: Er hat sich der Rekultivierung der fast verschwundenen Rebsorte Furmint verschrieben und stellt besondere unfiltrierte Weine her. Ausgezeichnete Weine findet man in Rust auch bei Feiler-Artinger, Schreiner und Heidi Schröck. Das Gut Oggau verfügt nicht nur über tolle Weine, sondern auch über einen herrlichen Heurigen. (Margit & Dieter Kreuzhuber, 22.6.2018)

    Weitere Outdoor-Tipps:

    Google Maps: Wandern, Radfahren, Schneeschuh- und Skitouren in Österreich

    Service

    karte: der standard

    Ausgangspunkt: Bedarfshalt "Schützen Haltestelle" (nicht "Bahnhof Schützen"!)

    Routen-Varianten: Rückfahrt von Rust nach Schützen mit dem Bus – Gehzeit rund 2 Stunden; Fähre vom Seebad Rust nach Podersdorf, von dort Rückfahrt mit dem Bus – Gehzeit rund 2,5 Stunden; Rückweg über den Weinort Oggau und den Hölzlstein nach Schützen − Gehzeit rund 4,5 Stunden

    Empfehlungen Heurige/Buschenschänken:

    • Gut Oggau, Hauptstraße 31, Oggau
    • Buschenschank Gabriel, Hauptstraße 25, Rust
    • Im Hofgassl, Rathausplatz 10, Rust
    • Café Weingut Conrad, Rathausplatz 2, Rust

    Weitere Infos zu dieser Tour: weinwandern.at/schuetzen-rust

    Margit und Dieter Kreuzhuber betreiben die Website weinwandern.at.

    • Frisch geschlüpfte Störche.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Frisch geschlüpfte Störche.

    • Am Goldberg vorbei.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Am Goldberg vorbei.

    • Blick zum Neusiedler See.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Blick zum Neusiedler See.

    • Am Hölzlstein.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Am Hölzlstein.

    • Schmetterlinge im Weingarten sind ein gutes Zeichen.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Schmetterlinge im Weingarten sind ein gutes Zeichen.

    • Immer wieder schweift der Blick zum Hölzlstein.
      foto: margit & dieter kreuzhuber

      Immer wieder schweift der Blick zum Hölzlstein.

    Share if you care.