Aufregung um Tracking-Software, die heimlich bei vielen Spielen mitinstalliert wird

    20. Juni 2018, 12:07
    48 Postings

    Darunter etwa "Civ 6", "Elder Scrolls Online" – Studios kündigten Besserung an

    Aktuell gibt es innerhalb der PC-Gamer-Community Aufregung um eine Tracking-Software namens Red Shell. Diese wird unter anderem bei Games wie "Civilization 6", "Elder Scrolls Online", "Kerbal Space Program", "Warhammer 40k Eternal Crusade" und "Sniper Ghost Warrior 3" mitinstalliert. Auf Reddit haben sich User eingefunden, die alle betroffenen Spiele sammeln.

    gamesight
    Werbevideo zu Red Shell.

    Funktionieren Werbeanzeigen?

    Wie Gamestar.de berichtet, soll die Software erkennen, ob Werbeanzeigen funktionieren. Konkret wird festgestellt, ob nach dem Klick einer Annonce zu einem Spiel, dieses auch auf dem Rechner gestartet wird. Hierbei sammelt Red Shell Angaben zum Betriebssystem, der Auflösung, Zeitzone, Sprache, installierten Schriftarten und dem installierten Browser.

    Daten von "hundert Millionen Spielern"

    In einem Blog-Eintrag wird ferner ausgeführt, dass Red Shell auch die IP-Adresse und Steam-ID erfassen soll. Die IP soll aber seit dem Start der DSGVO verschlüsselt und optional auch anonymisiert worden sein. Die Steam-ID hingegen wird weiterhin erfasst. Die Daten von "hundert Millionen Spielern" verspricht das Unternehmen ferner.

    Manche Studios greifen durch

    Angesichts der großen Aufregung haben nun viele Studios angefangen, die Software zu entfernen. "Total War" wird künftig ohne Red Shell auskommen, bei "Conan Exiles" war eine Deaktivierung ohnehin geplant und bei "Elder Scrolls Online" soll das Tool nie aktiv gewesen sein. Ansonsten herrscht aber auch bei vielen Entwicklern ein großes Schweigen.

    Tool wird verteidigt

    "Eternal"-Entwickler Dire Wolf Digital verteidigte die Software ferner. "Es erlaubt uns, unsere Bemühungen um neue User besser zu verstehen, indem wir wissen, woher ein bestimmtes Gerät kam, wenn 'Eternal' zum ersten Mal über Steam installiert wird – ob über eine Facebook-Werbekampagne, einer Google-Suche oder einem gesponserten Streamer", betonte das Studio auf Reddit.

    bijo varghese
    Wie man das Hosts-File bearbeitet.

    Domains blockieren

    Red Shell lässt sich laut Gamestar.de zuletzt deaktivieren. Ein Opt-Out ist über die Website der Betreiber möglich. Außerdem ist es möglich die Domains mittels Eintrag im Hosts-File zu blockieren. Die Datei findet sich für gewöhnlich unter C:\Windows\System32\Drivers\etc\hosts. Um die Adressen zu blockieren, müssen einfach die Adressen redshell.io, api.redshell.io, treasuredata.com und in.treasuredata.com eingetragen und davor 0.0.0.0 geschrieben werden. (red, 20.06.2018)

    • Red Shell sorgt aktuell für Aufregung. Die Tracking-Software wird bei etlichen Games heimlich mitinstalliert.
      foto: screenshot/gamestandard

      Red Shell sorgt aktuell für Aufregung. Die Tracking-Software wird bei etlichen Games heimlich mitinstalliert.

    Share if you care.