Wiener Musiklabel Klanggalerie startet neues Festival

    1. Jänner 2100, 01:00
    3 Postings

    Zwischen Industrial, Noise und Ambient: Vor 25 Jahren als Versuchsstation gegründet, richtet das Label Klanggalerie jetzt ein tolles Festival aus

    Das Wiener Label Klanggalerie wurde 1993 gegründet. Firmenchef Walter Robotka, der in Wien-Neubau auch das auf heftige Musik und Literatur zwischen Krimi, Horror und Fantasy spezialisierte Geschäft Mord & Musik betreibt, feiert die ersten 25 Jahre kommendes Wochenende mit einem zweitägigen Festival. Sinnigerweise ist es Klang 25 betitelt. Die Klanggalerie steht immer schon für eine Musik der Grau- und Randbereiche.

    spectres sonores

    Unter besonderer Berücksichtigung der frühen 1980er-Jahre als letzte große Versuchsstation für Musik, die aus damaligen harschen Stilen wie Industrial, Noise oder auch verstörendem Ambient oder kruden Technovorstufen destilliert wurde, begann auch Walter Robotka speziell exklusive Vinyl-Singles von befreundeten internationalen Musikern zu veröffentlichen. In Kleinstauflage produziert, sind diese über die Jahre längst zu hochgehandelten Sammlerstücken geworden. Neben dem Vertrieb noch seltener erhältlicher Musikkassetten und anderer fast vergessener Formate sind heutige CD-Produktionen dagegen fast ein bisserl fad. Andererseits ist es heute längst schick, etwas gegen CDs zu haben.

    Ethnische Einflüsse

    An der grundsätzlichen Ausrichtung der Klanggalerie hat sich über all die Jahre nichts geändert. Noch immer stehen die Freitönerei und die Grenzlandforschung im Mittelpunkt. Einige alte Bekannte bestreiten nun das 25-Jahre-Jubiläum am Freitag und Samstag im Wiener Lokal Replugged. Neben Eric Random aus Manchester, der früher einmal Nicos Band leitete, oder Ron Wright von den britischen Funky-Elektronikern Hula wird etwa auch Eric Storey alias Rapoon erwartet, der früher einmal bei den legendären Zoviet France spielte und dort ethnische Musiken aus dem arabischen Raum gern mit verzerrter Elektronik und harten Rhythmen kombinierte.

    sion orgon

    Arnold de Boer ist hauptberuflich Sänger und Gitarrist der niederländischen als Kollektiv selbstverwalteten Band The Ex. Die Wurzeln liegen im Anarcho-Punk, längst aber sind Experiment und aktuell die Einbindung afrikanischer Musiken dazugekommen. Als Zea wird de Boer in Wien ein Solokonzert bestreiten.

    Ein absoluter Spitzenact ist auch der Brite Thighpaulsandra. Früher war er Mitglied von Coil und arbeitete etwa auch mit Wire. Zuletzt erschien 2015 das Soloalbum The Golden Communion bei Editions Mego oder das Debüt seiner aktuellen Band UUUU.

    mrsvilmorin

    Als Weltsensation gilt es das etwas späte Livedebüt des britischen Duos Renaldo & The Loaf zu vermelden. 1979 im Umfeld der legendären kalifornischen Hippiefresser Residents gegründet, stehen Renaldo & The Loaf für eine ähnlich verschrobene, mitunter herzergreifende und komische Musik, die Alice im Wunderland mit chemischen Hilfsmitteln sicher gern hört. (Christian Schachinger, 13.6.2018)

    Fr., 15. 6., und Sa., 16. 6., Replugged, 1070 Wien

    Link

    Karten unter: klanggalerie@aon.at

    • Das US-Duo Renaldo & The Loaf feiert bei Klang 25 nach fast 40 Jahren sein verspätetes Livedebüt.
      klanggalerie

      Das US-Duo Renaldo & The Loaf feiert bei Klang 25 nach fast 40 Jahren sein verspätetes Livedebüt.

    Share if you care.