Nvidias Patent auf Unendliche Auflösung könnte Gaming stark verändern

    8. Juni 2018, 14:10
    54 Postings

    Bereits 2016 eingereicht – sieht Vektorgrafiken und Infos zu Texturen vor

    Ältere Spiele sind hinsichtlich der Optik zumeist nicht gut gealtert. Gerade auf größeren Bildschirmen ist die Grafik dann richtig grottig. Dies liegt daran, dass die Spiele für den damaligen Stand der Technik entwickelt wurden und Bildschirme früher eine deutlich geringere Auflösung und zumeist kleiner waren.

    Heutige Spiele auch in der Zukunft ansehbar

    Nvidia hat sich mit diesem Ärgernis auseinandergesetzt und bereits 2016 ein Patent eingereicht, bei dem dieses Problem bekämpft wird. Konkret sieht der Konzern eine Art Unendliche Auflösung vor. Spiele sollen so nicht mehr auf statische Auflösungen und statisch festgelegte Texturen setzen, sondern vielmehr auf skalierbare Vektorgrafen und Infos zu den Texturen. Beides würde sich dann an die genutzte Auflösung anpassen. Dadurch will Nvidia sicherstellen, dass heutige Spiele auch in Zukunft auf neueren und größeren Monitoren gut aussehen.

    Berechnung von 3D-Vektor-Grafiken aufwändig

    Wie Gamestar schreibt ist die Idee allerdings nicht wirklich neu. Im Grafik-Design sind Vektorgrafiken schon lange im Einsatz. Einen Nachteil bei der Entwicklung von Spielen hat die Theorie von Nvidia allerdings: Die Berechnung von 3D-Vektor-Grafiken in Echtzeit beansprucht deutlich mehr Leistung als die aktuelle Lösung. (red, 08.06.2018)

    • Nvidia hat ein Patent eingereicht, bei dem vorgesehen ist, dass auch in Zukunft ältere Games gut aussehen.
      foto: reuters/blake

      Nvidia hat ein Patent eingereicht, bei dem vorgesehen ist, dass auch in Zukunft ältere Games gut aussehen.

    Share if you care.