Wandern, wo das Waldviertel noch einschichtig ist

    8. Juni 2018, 15:00
    50 Postings

    Besonders zu empfehlen ist die etwa drei Kilometer lange Strecke entlang der Kampschlinge rund um den Umlaufberg.

    Westlich von Rosenburg erstreckt sich entlang des Kamp eine unberührte Gegend: keine Straßen, keine Ortschaften, nur ein paar Wander- und Forstwege. Der Kamp schlängelt sich hier, zwischen den Ortschaften Steinegg und Rosenburg, durch ein enges, dicht bewaldetes Tal. Zwar gibt es ein Kraftwerk, aber dieses ist mini. Die wunderschöne, fast kreisrunde Flussschlinge, die der Kamp um den Umlaufberg macht, wird dabei abgeschnitten und das Gefälle in dem 1907 erbauten Kraftwerk zur Stromgewinnung genutzt.

    Eingriff in die Natur

    Nun ist der Energieversorgung Niederösterreich die Energieausbeute dieser alten Kraftwerksanlage zu gering, auch benötigt diese eine Modernisierung. Die geplanten Baumaßnahmen bringen aber viele Anrainer des Flusses auf die Palme. Ein Abtragen der unwirtschaftlichen Anlage, sodass der Kamp überhaupt den Gesetzen der Natur überlassen wird, ist für die Kraftwerksbetreiber keine Option. Naturschützer hatten dies gefordert, im Hinblick darauf, dass die Ausbeute auch bei einem modernisierten Kraftwerk in keinem Verhältnis zu dem großen Eingriff in die Natur stehe.

    Derzeit sind die Vorbereitungen zu dem Bau in einer heißen Phase. Eine Umweltverträglichkeitserklärung wurde veröffentlicht. Bis Mitte Juni können Stellungnahmen eingebracht werden. Wer sich also einen Überblick über die Schönheit des Kamps machen will, muss sich beeilen.

    Blick auf den Fluss

    Eine Wanderung zwischen Rosenburg und Steinegg ist nicht schwierig. Die Strecke ist mit roter Markierung und gelben Hinweisschildern gut gekennzeichnet. Nur ist der Weg halt ziemlich lang, und die Gegend ist so einschichtig, dass es unterwegs nicht einmal eine Raststation gibt. Das früher romantische Gasthaus in Steinegg wird derzeit in ein Mehrfamilienwohnhaus umgebaut. Also muss man sich unterwegs selbst versorgen. Die einzigen Flussübergänge befinden sich bei Rosenburg und Steinegg.

    Besonders zu empfehlen ist die etwa drei Kilometer lange Strecke entlang der Kampschlinge rund um den Umlaufberg. Hier wandert man immer mit Blick auf den Fluss; beim Rest der Strecke ist dies wegen der dichten Bewaldung meistens nicht der Fall. (Johanna Ruzicka, 8.6.2018)

    Weitere Outdoor-Tipps:

    Google Maps: Wandern, Radfahren, Schneeschuh- und Skitouren in Österreich

    Anreise & Info

    karte: der standard

    Ausgangspunkt/Strecke: Bahnhof Rosenburg. Man passiert die Straßenbrücke über die Taffa, hält sich danach gleich rechts und geht über eine schmale Fußgängerbrücke über den Kamp. Dahinter gleich nochmals rechts, steil rauf zur Rosenburg und zu einem Klettergarten. Beim Zaun des Kletterparks rechts vorbei. Danach an einem schattigen Weg dem Kamp entlang bis zum Kraftwerkshaus mit Fußgängerbrücke. Hier den Fluss queren. Gleich auf der anderen Flussseite hinter einem schönen, herrschaftlichen Gebäude links rein ("Fischlehrpfad"). Hier beginnt die Kampschlinge. Man befindet sich nun durchgehend auf dem rot bezeichneten Wanderweg 620/06 bis zur Brücke bei Steinegg.

    Retour geht es ebenfalls entlang der roten Markierung. Um sich einen Überblick vom Bauprojekt zu verschaffen, ist auf dem Rückweg ein Abstecher runter zu der Kraftwerkswehr ungefähr auf der Höhe des Hängenden Steins empfehlenswert. Für den Rückweg wird empfohlen, wieder über die Brücke auf die nördliche Flussseite zu wechseln. Man kann dann nämlich auf einer schönen Straße zum Ausgangspunkt zurückgehen. Damit erspart man sich nach der doch recht langen Wanderung den anstrengenden, steilen Rückweg über Klettergarten bzw. die Rosenburg.

    Öffentliche Anreise: Mit der Franz Josefs Bahn Richtung Krems. Station Hadersdorf/Kamp umsteigen in die Kamptalbahn Richtung Horn.

    Einkehr: Gasthof Mann in Rosenburg (Sonntag ab 15 Uhr geschlossen) oder Schlossschenke im Renaissanceschloss Rosenburg (Mo, Die geschlossen)

    Literatur/Karte: Franz und Rudolf Hauleitner: Waldviertel. Rother Wanderführer, Wien 2013. Wanderkarte Kompass Waldviertel Nr. 203

    Info: www.rosenburg-mold.at

    • Die Rosenburg ist schon von weitem zu sehen.
      foto: thomas ruzicka

      Die Rosenburg ist schon von weitem zu sehen.

    • Das kleine, romantische Kraftwerkshaus bedarf einer Modernisierung. Hier führt eine Fußgängerbrücke über den Kamp.
      foto: thomas ruzicka

      Das kleine, romantische Kraftwerkshaus bedarf einer Modernisierung. Hier führt eine Fußgängerbrücke über den Kamp.

    • Der Kamp schlängelt sich rund um den Umlaufberg.
      foto: thomas ruzicka

      Der Kamp schlängelt sich rund um den Umlaufberg.

    • Der schmale Weg entlang der Schlinge, die der Kamp um den Umlaufberg macht, ist die schönste Strecke dieser Wanderung.
      foto: thomas ruzicka

      Der schmale Weg entlang der Schlinge, die der Kamp um den Umlaufberg macht, ist die schönste Strecke dieser Wanderung.

    • Zu der alten Wehr sollte man auf alle Fälle runterwandern.
      foto: thomas ruzicka

      Zu der alten Wehr sollte man auf alle Fälle runterwandern.

    • Im Kraftwerksbereich des Kamp ist Baden verboten.
      foto: thomas ruzicka

      Im Kraftwerksbereich des Kamp ist Baden verboten.

    Share if you care.