"Wild Swimming Italien": Baden abseits der Touristenpfade

Ansichtssache8. Juni 2018, 06:00
74 Postings

Michele Tameni versammelt in seinem etwas anderem Reiseführer "Wild Swimming Italien" die schönsten Flüsse, Seen, Wasserfälle und heißen Quellen Italiens

Es ist ein etwas anderer Reiseführer, den Autor und Fotograf Michele Tameni da mit viel Liebe zusammengestellt hat. Denn in "Wild Swimming Italien" führt uns der Autor und Fotograf abseits der zur Genüge bekannten Strände hin zu wahren Geheimtipps für abenteuerlustige Freunde des ungezwungenen Planschens. Tameni hat jede der von ihm beschriebenen Wasserstellen – von Nord- bis Süditalien, inkl. Sardinien und Sizilien – selbst besucht und gibt Tipps wie man diese selbst entdecken kann.

In der folgenden Ansichtssache findet man ein paar Schmankerln, aber längst noch nicht alles Badestellen ... die Fotos machen jedenfalls Lust, sofort ins Wasser zu hüpfen.

Bild 1 von 20
foto: michele tameni

Unter den schroffen Felsen der Friauler Dolomiten fließen smaragdgrüne Flüsse durch wilde Täler und wunderschön geformte Schluchten mit weißen Felsen und tosenden Wasserfällen, wie etwa die Cascata Plera (siehe Foto). Einem hohen Wasserfall, der in ein blaues Becken rauscht. Selbst an heißen Tagen ist die Luft hier frisch und von kleinen Wassertropfen durchsetzt.

weiter ›
    Share if you care.