32 Bit adé: Man kann "WoW" bald nicht mehr auf älteren Rechnern spielen

    6. Juni 2018, 11:12
    21 Postings

    Blizzard beendet Support von 32-Bit-Systemen – auch neue Erweiterung somit nicht mehr spielbar

    Blizzard hat angekündigt, dass der 32-Bit-Client von "World of Warcraft" ab Sommer nicht mehr unterstützt wird. Konkret sollen Spieler noch vor dem 1. Juli 2018 auf die 64-Bit-Version des MMOs umsteigen. Auch die neueste Erweiterung "Battle for Azeroth" soll mit einem 32-Bit-Rechner nicht mehr spielbar sein. Somit müssen "WoW"-User gezwungenermaßen ihren PC aufrüsten und auf ein 64-Bit-System wie Windows 10 umsteigen.

    world of warcraft
    Alle neuen Features von "Battle for Azeroth".

    32-Bit-Systeme als Problem für Stabilität

    In einer Ankündigung erklärt der Hersteller auch wieso der Schritt vollzogen wurde. Konkret stellt die begrenzte Speicherkapazität von 32-Bit-Systemen ein Problem für "WoW" dar. Das Spiel wurde dann nicht mehr so stabil laufen. Außerdem seien 64-Bit-Systeme seit einigen Jahren Industriestandard. Im Zuge der neuen Erweiterung "Battle for Azeroth" habe man sich nun entschieden, den Schritt zu wagen.

    Was "Battle for Azeroth" mit sich bringt

    Die Expansion soll einige Neuerungen aber auch technische Veränderungen mit sich bringen. "Battle for Azeroth" erscheint am 14. August und rückt den Kampf zwischen Allianz und Horde erneut in den Fokus. Sechs neue Völker, Inselabenteuer, zwei neue Kontinente und ein verbesserter Voicechat sind unter anderem dabei. (red, 06.06.2018)

    • Ab 1. Juli werden 32-Bit-Systeme bei "WoW" nicht mehr unterstützt.
      foto: blizzard

      Ab 1. Juli werden 32-Bit-Systeme bei "WoW" nicht mehr unterstützt.

    Share if you care.