Donauinselfest 2018: Pläne, Anreise und Sicherheit

    10. Juni 2018, 11:00
    18 Postings

    Die Wiener Linien verstärken für das Donauinselfest am Wochenende von 22. bis 24. Juni die Taktung der Öffis

    Wien – Von 22. bis 24. Juni findet in Wien wieder Europas größtes Open-Air-Festival bei freiem Eintritt statt: das Donauinselfest. Da die öffentlichen Parkplätze rund um das Festivalgelände rar sind, raten die Veranstalter dazu, auf die Öffis umzusteigen. Anlässlich des Großereignisses verstärkten die Wiener Linien die Taktung der Linien. Auf den Linien U1 und U6 werden im Abendverkehr statt 21 U-Bahn-Garnituren 45 Züge im Einsatz sein.

    Mit den Öffis zum Donauinselfest

    Die U-Bahn fährt von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bis 2 Uhr nachts im Drei-Minuten-Intervall, ab dann im 15-Minuten-Takt die ganze Nacht. Nutzen kann man die U1 bis zur Haltestelle Donauinsel und die U6 bis zu den Haltestellen Handelskai oder Neue Donau.

    Weitere Öff-Möglichkeiten sind die Schnellbahnen S1, S2, S3, S4, S7 und S80 bis zur Haltestelle Handelskai, die Straßenbahn 31 bis Floridsdorfer Brücke, die Linien 2 und 33 bis zur Friedrich-Engels-Platz sowie den Bus 11A bis zur Haltestelle Handelskai.

    Am Freitag und Samstag werden auch die Betriebszeiten vieler Straßenbahn- und Buslinien verlängert. So sind zum Beispiel die Linien 25, 26 (Haltestelle Floridsdorf) und 31 länger und verstärkt für die Fahrgäste im Einsatz. Am Sonntagabend gilt grundsätzlich der normale Betriebsschluss. Nur die Linien 26, 31 und 29A sind etwas länger unterwegs. Die Nightline-Busse fahren zu gewohnten Zeiten.

    Vom Bahnhof anreisen

    Nichtwiener, die mit dem Zug aus ihrem Bundesland anreisen, erreichen die Donauinsel vom Hauptbahnhof mit der Linie U1 in rund 20 Minuten.

    Wegen des Donauinselfestes verlängert an diesem Wochenende die Westbahn ihre Strecke. Die sogenannte S-Bahn-Stammstrecke in Wien bis zum Bahnhof Wien Praterstern, über die Besucher aus Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich anreisen, wird bis zur Haltestelle Handelskai befahren. Die Verlängerung bis Handelskai beginnt am Freitag, 22. Juni, mit Zug 965 (Salzburg ab 12.22 Uhr, Linz ab 13.34 Uhr). Bis Sonntagabend kommen alle Züge von Westblue in der genannten verlängerten Form zur Minute .08 am Handelskai an.

    Für die Rückfahrt Richtung Salzburg ist der Zustieg in der Haltestelle Handelskai zur Minute .50 ebenfalls möglich. Die letzte verlängerte Rückfahrt wird am Sonntagabend um 19.50 Uhr angeboten.

    Sicherheit durch Inselnotruf

    Bereits bei der Programmpräsentation Mitte Mai kündigte SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak verstärkte Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung an. Man werde gemeinsam mit den Mitarbeitern und der Polizei sehr hart durchgreifen, erklärte Novak, nachdem im Vorjahr ein Festivalbesucher versucht hat, eine Studentin zu vergewaltigen.

    Die Veranstalter raten daher, immer beleuchtete und durch Sicherheitskräfte kontrollierte Toilettenanlagen zu benutzen und dunkle Bereiche oder uneinsichtige Uferregionen zu meiden. Auch ein "Inselnotruf" wurde eingerichtet, an den man sich telefonisch wenden kann, falls man das Gefühl hat, dass einem jemand folgt oder "etwas nicht stimmt".

    Keine Waffen, keine Getränke

    Zudem wird es heuer wieder Sicherheitschecks auf der Donauinsel geben. Alkoholische Getränke und gefährliche Gegenstände aller Art (beispielsweise Waffen, Stöcke, Feuerwerkskörper und Ähnliches) dürfen nicht auf das Festivalgelände mitgebracht werden. Sie werden ausnahmslos abgenommen, auch das Mitnehmen von großen Taschen und Rucksäcken ist nicht gestattet. (red, 8.6.2018)

    Share if you care.