derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Albumneuerscheinung

Kanye West bekennt sich zu bipolarer Störung: Marketing oder Diagnose?

Der US-Rapper veröffentlicht sein neues Album "Ye"

Foto: AP/Chris Pizzello

Die Häme war absehbar. Der Rapper Kanye West behauptet auf seinem neuen Album Ye, an bipolarer Störung zu leiden. Das erkläre seine irrlichternden Statements, sein erratisches Verhalten. Dieses gipfelte zuletzt in der Aussage, wer 400 Jahre lang Sklaverei ertrage, tue das wohl aus freien Stücken. Der Aufschrei angesichts dieser nur von ihrer Arroganz übertroffenen Dummheit war groß. Gleichzeitig blieb unklar: Sollte diese Provokation nicht bloß auf das neue Album des 41-jährigen US-Amerikaners aufmerksam machen?

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.