Bombenalarm an Uni ausgelöst: Youtuber drohen zehn Jahre Haft

    1. Juni 2018, 13:34
    208 Postings

    "Countdown zur Detonation erfolgreich gestartet" – "Arab Andy" fühlt sich unschuldig und beruft sich auf Streich

    Für Angst und Panik sorgte eine Bombendrohung kürzlich an der University of Washington in Seattle. Doch die Räumung erfolgte nicht aufgrund einer realen Bedrohungslage. Verantwortlich für den Alarm ist ein Streamer namens "Arab Andy", der auf Youtube auch unter dem Namen "ISIS Poseidon" firmiert.

    "Wir waren bei einem Empfang in unserem Konferenzraum", schildert ein Soziologiestudent. Man habe gerade über die Arbeit des vergangenen Studienjahres gesprochen, als eine ihm unbekannte Person in den Raum kam und sich entschuldigte, zu spät zu sein. Auf die Frage, ob er überhaupt hier sein solle, hatte er keine wirkliche Antwort erhalten. Stattdessen drückte der Unbekannte auf einen Knopf, woraufhin über einen Lautsprecher eine Drohmeldung wiedergegeben wurde

    Studenten flohen in Panik

    "Achtung, C4 wurde erfolgreich aktiviert. Der Countdown zur Bombendetonation wurde erfolgreich gestartet", verlautbarte die Computerstimme. Ein Video zeigt, wie die Anwesenden daraufhin fluchtartig den Raum verlassen und durch den Gang davonstürmen. Der Streamer selbst zeigte sich davon amüsiert. In weiterer Folge wurde die Universität geräumt und der Zutritt erst am späten Nachmittag freigegeben.

    Der Streamer selbst wurde kurz nach dem Alarm in der Nähe der Universität vor einem Fastfood-Laden von der Polizei festgenommen. Gegenüber dem Beamten rechtfertigt er sich damit, dass es sich bloß um einen "Streich" gehandelt hätte und ein Zuseher für das Vorlesen der Bombendrohung bezahlt hätte.

    Bis zu zehn Jahre Haft möglich

    Dem Argument zeigt sich allerdings nicht nur der Polizist wenig zugänglich, auch die Rechtslage in Washington dürfte gegen ihn sprechen, wie International Business Times anmerkt. So sind nicht nur Bombendrohungen an sich verboten, sondern auch explizit festgehalten, dass die Tatsache, dass diese gar nicht ernst gemeint sei, als Verteidigungsargument nicht anerkannt werde.

    Zuseher haben die Bombendrohung und Verhaftung mitgeschnitten und neu hochgeladen. Das Originalvideo wurde von Youtube aufgrund eines "Richtlinienverstoßes" entfernt.

    candid streams
    Hier ist die Verhaftung des Streamers zu sehen (die Bombendrohung selbst verstößt gegen Youtubes Richtlinien).

    Ein Verstoß gegen dieses Gesetz wird als "Class B Felony", also schwere Straftat, angesehen. Dafür können Geldstrafen in der Höhe von bis zu 20.000 Dollar und bis zu zehn Jahren Haft verhängt werden. Der Streamer wurde infolge der Aktion auf eine Polizeistation verfrachtet. Ob er noch in Gewahrsam ist und ob bereits eine Anklage gegen ihn eingebracht wurde, ist derzeit unklar. (red, 01.06.2018)

    Folgen Sie dem WebStandard auf Whatsapp, Telegram und dem Facebook Messenger!

    • Der Streamer zeigte sich amüsiert ob der panischen Flucht der Studenten.
      foto: youtube/arab andy

      Der Streamer zeigte sich amüsiert ob der panischen Flucht der Studenten.

    Share if you care.