"Gab es schon einmal weniger Applaus?" Helene Fischer bei "Willkommen Österreich"

30. Mai 2018, 17:22
372 Postings

Stermanns und Grissemanns Fragen waren ungefähr so tiefgründig wie ein Schlagersong. Für Helene Fischer ein Geschenk

Als der tobende Applaus des offenbar durch Helene-Fischer-Fans gehijackten "Willkommen Österreichs"-Publikums verebbt, fragt Christoph Grissemann, "ob es schon mal weniger Applaus" gegeben habe. Das Studio sei wohl "einer der kleinsten Räume", in dem sie jemals aufgetreten sei.

Dass der deutsche Superstar des Schlagers sonst in ausverkauften Stadien bombastische Shows mit Akrobatikeinlagen hinlegt, nehmen Stermann und Grissemann als Anlass für eine Bescheidenheit, die sich in Fragen äußert, die ungefähr so kritisch und tiefgründig sind wie ein Schlagersong.

Fischer war bereits im Februar in Wien, musste ihre Konzerte aber wegen Krankheit absagen. Und da ein abgesagtes Helene-Fischer-Konzert für Fans "so schlimm ist, wie wenn Oma und Opa am selben Tag das Zeitliche segnen", musste Fischer das Moderatorenduo wenigstens mit allen erdenklichen Infos über ihren Wien-Besuch versorgen.

In welchem Hotel war sie? Wurde sie dort gut behandelt? Lag sie alleine im Bett, als sie krank war? Hat sie den entschuldigenden Facebook-Post, den "der Papst nicht besser hätte formulieren können", wirklich selbst verfasst? Und die wichtigste Frage von allen: Schwitzt sie eigentlich bei ihren Konzerten?

Für Helene Fischer, die um brisante Themen gerne einen großen Bogen macht, ein Geschenk. Nur von Grissemanns Direktheit leicht irritiert, arbeitete sie die Fragen allesamt gefasst und charmant ab. Bei "Willkommen Österreich" wurden Gäste schon mehr aus dem Konzept gebracht. (Philip Pramer, 30.5.2018)

  • Helene Fischer durfte sich bei "Willkommen Österreich" wohlfühlen.
    foto: screenshot/der standard

    Helene Fischer durfte sich bei "Willkommen Österreich" wohlfühlen.

Share if you care.