Minibar: Gusswerk Red Ale

    Kolumne14. Juni 2018, 16:40
    9 Postings

    Wer an irisches Bier denkt, dem fällt neben Stout auch Red Ale ein – jetzt gibt es eines aus Salzburg

    Noch vor 20 Jahren fand sich in den für die Craftbier-Szene weitgehend verbindlichen Beer Style Guidelines der Association of Brewers noch kein Hinweis auf den Stil "Red Ale" – auch wenn mit Kilkenny, Smithwick's und George Killian's Red (Letzteres mit Lagerhefe vergoren) kommerzielle Beispiele auf dem Markt etabliert waren.

    Nach und nach kamen aber immer mehr Mittelstandsbrauer drauf, dass die mildgehopften, malzbetonten und mehr oder weniger genau nach irischen Vorbildern gebrauten Biere eine durchaus beachtliche Marktlücke füllen können – beim World Beer Cup 2018 waren immerhin 86 Irish Style Red Ales eingereicht.

    Ein ganz neues Red Ale aus Hof bei Salzburg war (noch) nicht am Start – obwohl es ein guter Vertreter des Stils ist. Gusswerk-Braumeister Reini Barta, der eines seiner Lehrjahre in Irland verbracht hat, stellte kürzlich ein rötlich-bernsteinfarbenes, nach Malz und Bratapfel duftendes Ale vor, das mit 25 Bittereinheiten kaum herber ist als gängige Märzenbiere. Die dunklen Malze sorgen aber für Vollmundigkeit und ein wenig Röstcharakter, der die Bittere zusätzlich abrundet. Das Finish ist dann sehr trocken. (Conrad Seidl, RONDO, 14.6.2018)

    Weiterlesen:

    Aromatisch: Starkbier, im Whiskeyfass gereift

    Gusswerk Red Ale
    bei Interspar um 1,69 Euro für 0,33 Liter

    • Ein ganz neues Red Ale aus Hof bei Salzburg ist das Gusswerk Red Ale.
      foto: conrad seidl

      Ein ganz neues Red Ale aus Hof bei Salzburg ist das Gusswerk Red Ale.

    Share if you care.