Letzte Runde im Zeichen massiver Rotationen

25. Mai 2018, 16:32
44 Postings

Spitzenvereine kämpfen mit akuten Personalsorgen – Austria beendet Horrorsaison gegen Salzburg in Wiener Neustadt – Rapid bei "Angstgegner" WAC – Sturm in Altach

Wiener Neustadt – Warnung an alle Fans der Wiener Austria: Wer das letzte Spiel der Bundesligasaison am Sonntag um 17.30 Uhr unbedingt besuchen möchte – so viele werden es eh nicht sein -, soll ja nicht ins Happel-Stadion kommen. Dort, eigentlich in der Umgebung, findet nämlich der Frauenlauf statt. Die Fußballer haben darauf vergessen, also weicht die Austria nach Wiener Neustadt aus. Dieses kleine Stadion ist groß genug, obwohl Meister Red Bull Salzburg der Gegner ist. Die finale Runde ist völlig spannungsfrei, sämtliche Positionen sind vergeben und einzementiert, Salzburg hat bereits einen neuen Punkterekord aufgestellt (83). Beantwortet wird die Frage nach dem Schützenkönig, Munas Dabbur hält bei 22 Treffern, Deni Alar bei 20.

Seit Freitag sind die Teamspieler in Schwaz in Tirol versammelt, um sich auf das Match am 30. Mai in Innsbruck gegen Russland vorzubereiten. Franco Foda kann neben den Legionären sogar auf die Kicker von Salzburg, Sturm und Rapid zurückgreifen, die Sportdirektoren und Trainer der drei Vereine werden irgendwann den Nobelpreis für Großzügigkeit erhalten. Nur Alar, Stefan Hierländer (beide Sturm) und Salzburgs Xaver Schlager beteiligen sich an der 36. Runde, Alar will in Altach schließlich nicht kampflos scheitern.

Personalnot bei Austria und Salzburg

Für die Austria ist es das letzte Spiel einer völlig verkorksten Saison. "Sauber zu Ende spielen", lautet das Motto von Austria-Coach Thomas Letsch, dem viele Kicker fehlen. Die "Bullen" reisen völlig entspannt an.

Die Vorzeichen stehen freilich nicht allzu gut. Fünf Niederlagen kassierte man in den jüngsten sechs Partien, dazu gesellt sich akute Personalknappheit. Thomas Salomon (gesperrt), Lucas Venuto (Schulter), Felipe Pires (Vertrag bereits beendet), Tarkan Serbest (beim türkischen Nationalteam), Alexandar Borkovic (Muskelverletzung) sowie die beiden rekonvaleszenten Robert Almer und Christoph Martschinko stehen Letsch nicht zur Verfügung. Raphael Holzhauser, der im Sommer geht, stand zuletzt gar zweimal nicht im Kader. "Die Mannschaft stellt sich mehr oder weniger von alleine auf", meinte Letsch trocken.

Für Salzburg-Coach Marco Rose ist die violette Misere der vergangenen Wochen erklärbar. "Es ist immer schwierig, eine neue Spielidee hineinzubringen, noch dazu, wenn sie stark mit der vorhergehenden kollidiert", meinte er. Seine Truppe kann jedenfalls hochgradig entspannt in die Partie gehen, für sie steht – fast – nichts mehr am Spiel. "Wir haben in der Meisterschaft alle Ziele erreicht, die wir erreichen wollten", stellte Rose zufrieden fest.

Sollte seine Elf allerdings zumindest ein Remis holen, würde sie den Punkterekord bei 36 Runden von der Austria aus der Saison 1985/86 egalisieren, wenn man die zwei Punkte für den Sieg auf drei umrechnet (84). Bei einem Erfolg wären es sogar 86 Zähler. Außerdem würden die Salzburger den Rekord der Austria von damals (26 Saisonsiege) egalisieren.

So wie auch Letsch geht Rose mit einer stark veränderten Elf ins 62. Saisonspiel. Hannes Wolf (gesperrt), Andre Ramalho (Muskelprobleme), Andreas Ulmer (Oberschenkel), Stefan Lainer, Cican Stankovic (beide Nationalteam), Patrick Farkas (Kreuzbandriss), Hwang Hee-chan (bei Nationalteam Südkoreas) und Valon Berisha (Wade) sind nicht dabei, andere werden ihre Chance erhalten. So wie Dreiergoalie Coronel, der vor seinem Ligadebüt steht. "Er ist Teil der Mannschaft und hat es sich verdient", betonte Rose.

Rapid seit drei Jahren beim WAC sieglos

Auf Rapid wartet ein Auftritt auf ungeliebtem Terrain, gastieren doch die Hütteldorfer in der Lavanttal-Arena, wo es in den bisherigen elf Meisterschaftspartien gegen den WAC nur zu einem Sieg reichte – der gelang aber immerhin auch in einem Saison-Abschluss-Match, und zwar mit einem 5:0 vor drei Jahren.

Ein neuerlicher Umfaller gegen die Kärntner wäre zumindest für die Tabelle unerheblich, weil Endrang drei bereits fixiert wurde. "Dennoch heißt das nicht, dass wir die Aufgabe in Wolfsberg nicht ernst nehmen. Es gilt, diese Saison professionell zu beenden und da erwarte ich mir auch die entsprechende Leistung auf dem Platz. Wir müssen noch einmal alles geben, alles hinaushauen, was in uns steckt", erklärte Trainer Goran Djuricin.

Angesichts der Personalsituation könnte dies ein schwieriges Unterfangen werden, schließlich sind gleich elf Spieler aus dem Profikader nicht dabei. Steffen Hofmanns Karriere ist vorbei, Louis Schaub, Thomas Murg und Richard Strebinger reisten schon zum Nationalteam, Mario Pavelic zählt nach seinem Wechsel zu Rijeka nicht mehr zum Kader und sechs weitere Kicker sind nicht fit.

Sturm mit frischem Blut nach Altach

Während die Altacher bei der Abschiedsvorstellung von Trainer Klaus Schmidt gegen Sturm Graz noch einmal alle Kräfte mobilisieren und die Saison anständig abschließen wollen, kündigte Sturms Trainer Heiko Vogel an, zumindest einen Punkt im Ländle holen zu wollen.

Der Deutsche muss auf viele Stammspieler verzichten und will die Gelegenheit nützen, um dem Nachwuchs eine Chance zu geben. "Wir werden viel junges Blut nach Altach mitnehmen", sagte der Betreuer des Vizemeisters. (hac, APA, red, 25.5.2018)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 36. und letzten Runde der Fußball-Bundesliga-Saison 2017/18 (alle Spiele am Sonntag/17.30 Uhr und live auf Sky):

Austria Wien – Red Bull Salzburg (Stadion Wr. Neustadt, SR Hameter). Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (a), 1:1 (h), 0:5 (a)

Austria: Pentz – Klein, Kadiri, Madl, Ruan, Stangl – Demaku, Grünwald – Prokop, Monschein/Friesenbichler, Fitz

Ersatz: Hadzikic – Blauensteiner, Holzhauser, Alhassan, Lee, Vastic

Es fehlen: Salomon (gesperrt), Venuto (Schulter), Pires (Vertrag bereits beendet), Serbest (beim türkischen Nationalteam), Almer, Martschinko (beide rekonvaleszent), Borkovic (Muskelverletzung)

Fraglich: Monschein (nach Muskelprellung)

Salzburg: Coronel – Pongracic, Onguene, Caleta-Car – Haidara, Samassekou, X. Schlager, Leitgeb/Minamino, Yabo – Gulbrandsen, Dabbur

Ersatz: Walke – Meisel, Mensah, Camara, Szoboszlai, Daka

Es fehlen: Ramalho (Muskelprobleme), Wolf (gesperrt), Ulmer (Oberschenkel), Lainer, Stankovic (beide Nationalteam), Farkas (Kreuzbandriss), Hwang (bei Nationalteam Südkoreas), Va. Berisha (Wade)

SCR Altach – SK Sturm Graz (Altach, Cashpoint-Arena, 17.30 Uhr/live ORF eins und Sky, SR Drachta). Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (a), 1:2 (h), 0:1 (a)

Altach: Lukse – Gebauer, Zech, Netzer, Schreiner – Salomon, Oum Gouet – Cheukoua, Ngwat-Mahop, Meilinger – Grbic

Ersatz: Ozegovic – Zwischenbrugger, Janeczek, Tartarotti, Otubanjo, Akyildiz, Aigner

Es fehlen: S. Nutz (Knöchelverletzung), Honsak (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Lienhart (muskuläre Probleme), Müller (Knie-Innenbandzerrung), Kobras (Wadenverletzung), Prokopic (Achillessehne), Dobras, Piesinger (beide rekonvaleszent), D. Nussbaumer (freigestellt wegen Sommer-Transfer)

Sturm: Schützenauer – Koch, Spendlhofer, Maresic – Lovric – Potzmann, Hierländer, Jantscher, Schrammel – Huspek, Alar

Ersatz: Giuliani – Schoissengeyr, Schultz, Fadinger, Filip, Lema, Röcher, Edomwonyi

Es fehlen: Siebenhandl, Zulj (beide beim Nationalteam), Zulechner (im Aufbautraining), Eze (Wadenbeinbruch)

Fraglich: Edomwonyi (Muskelprobleme), Röcher (Schulterverletzung)

Wolfsberger AC – SK Rapid Wien (Wolfsberg, Lavanttal-Arena, SR Ouschan). Bisherige Saisonergebnisse: 2:4 (a), 0:0 (h), 1:5 (a)

WAC: Soldo – Wernitznig, Rnic, Igor, Palla – Rabitsch – Frieser, Ashimeru, Jovanovic, Ouedraogo – Orgill/Gschweidl

Ersatz: Dobnik – Sollbauer, Ranacher, Rabitsch, Offenbacher, Steiger, Topcagic

Es fehlen: M. Leitgeb (gesperrt), Drescher (Oberschenkelzerrung), Klem (Seitenbandeinriss im Knie), Hüttenbrenner (Knie), G. Nutz (rekonvaleszent)

Fraglich: Orgill (Oberschenkelprobleme)

Rapid: Knoflach – Auer, M. Hofmann, Galvao, Thurnwald – D. Ljubicic, Schwab – Ve. Berisha, Joelinton, Schobesberger – Mujakic

Ersatz: Haas – Müldür, Sonnleitner, Petsos, Arase, Kostic

Es fehlen: S. Hofmann (nicht mehr im Kader/Karriereende), Schaub, Strebinger, Murg (beim Nationalteam), Bolingoli (Bänderriss im Sprunggelenk), Dibon, Szanto, Mocinic (alle rekonvaleszent/im Aufbautraining), Kuen (Kreuzbandriss), Kvilitaia (Knöchelbruch), Pavelic (nach Wechsel zu Rijeka nicht mehr im Kader)

SV Mattersburg – LASK (Mattersburg, Pappelstadion, SR Lechner). Bisherige Saisonergebnisse: 2:2 (a), 1:0 (h), 1:3 (a)

Mattersburg: Kuster – Erhardt, Malic, Ortiz, Renner – Ertlthaler, Jano, Gruber – Okugawa, Prevljak, Pink

Ersatz: Casali – Sittsam, Behounek, Steinwender, Schimandl, Perlak, Bürger, Maierhofer

Es fehlen: Höller (nach Bänderriss im Sprunggelenk), Hart (Muskelverletzung im Oberschenkel), Rath (Oberschenkelblessur), Mahrer (Adduktorenprobleme), Grgic (nach Kreuzbandriss), Fran (Innenbandriss und Kreuzband-Teilabriss), Novak (Hüftbeuger-Verletzung), Seidl (Knieprobleme)

Fraglich: Perlak (Ristprellung)

LASK: Pervan – Ramsebner, Trauner, Pogatetz – Goiginger, Michorl, Holland, Ullmann – Tetteh, Gartler, Joao Victor

Ersatz: A. Schlager – Luckeneder, Celic, Reiter, Holland, Oh, Rep, Raguz

Es fehlen: Ranftl (gesperrt), Wiesinger (Syndesmosebandverletzung), Riemann (Patellasehne), Erdogan (Schambeinentzündung), M. Berisha (Bänderriss im Sprunggelenk)

FC Admira Wacker – SKN St. Pölten (Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, SR Weinberger). Bisherige Saisonergebnisse: 1:1 (a), 1:0 (h), 2:1 (a)

Admira: Leitner/Kuttin – Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner – Vorsager/Lackner, Merkel – Jakolis, Toth, Grozurek – Starkl

Ersatz: Kuttin/Verwüster – Maranda, Spasic, Aiwu, Puster, Maier, Hausjell, Sax, Schmidt

Es fehlen: Scherzer (Bänderverletzung im Sprunggelenk), Kalajdzic (Mittelfußknochenbruch), Petlach (Hüfte), Posch (Knie)

Fraglich: Leitner (Knieverletzung), Lackner (Zehenprellung), L. Malicsek (grippaler Infekt)

St. Pölten: Riegler – Mehmedovic, Huber, Luan, Ingolitsch – Atanga/Keles, Martic, R. Ljubicic, Schütz – Luxbacher, Pak

Ersatz: Vollnhofer – Diallo, Rasner, Bajrami, Keles, Balic, Ambichl, Hofbauer, Vucenovic

Es fehlen: Stec (gesperrt), Parker, Petrovic (beide rekonvaleszent)

Fraglich: Atanga (muskuläre Probleme)

  • Austria-Coach Thomas Letsch hat beim Saisonabschluss gegen Salzburg wie Bullen-Coach Marco Rose mit erheblicher Personalknappheit umzugehen. Der Vorteil bei der Sache: "Die Mannschaft stellt sich mehr oder weniger von alleine auf."
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Austria-Coach Thomas Letsch hat beim Saisonabschluss gegen Salzburg wie Bullen-Coach Marco Rose mit erheblicher Personalknappheit umzugehen. Der Vorteil bei der Sache: "Die Mannschaft stellt sich mehr oder weniger von alleine auf."

  • Heikle Mission auch für Rapid-Trainer Goran Djuricin, der beim WAC gleich auf elf Stammspieler verzichten muss.
    foto: apa/hans punz

    Heikle Mission auch für Rapid-Trainer Goran Djuricin, der beim WAC gleich auf elf Stammspieler verzichten muss.

Share if you care.