Geschlechtergerechte Sprache: Pro und Kontra aus den Foren

    User-Diskussion25. Mai 2018, 13:03
    387 Postings

    Das Binnen-I soll Frauen auch in der Sprache sichtbar machen. Kritiker sehen darin eine Verkomplizierung der deutschen Sprache. Für Befürworter unterliegt Sprache einer ständigen Veränderung. Wie stehen Sie zur geschlechtergerechten Sprache?

    Verteidigungsminister Mario Kunasek schafft etwas ab, das es nie gegeben hat – das Binnen-I beim Bundesheer. Aber nicht erst deshalb ist geschlechtergerechte Sprache ein sehr emotionales Thema. Wenn man die Debatte um die "Töchter" in der Bundeshymne bedenkt oder die erst kürzlich in Deutschland geführte Diskussion um "Kundinnen" auf Sparkassen-Formularen, lassen sich die Fronten, die einander gegenüberstehen, ausmachen. Befürworter wollen, dass auch Mädchen und Frauen in der Sprache abgebildet werden, denn Sprache schaffe Realität. Während Kritiker gendergerechte Sprache als unleserlich, unaussprechlich und unnötig kompliziert ansehen.

    foto: derstandard.at

    Wie argumentieren die STANDARD-User in der Debatte über die Kreuzerlass?

    Pro: User "Fourier"

    "Ich fand das mit dem Gendern ja auch immer sehr 'doof' mühsam (...) Nachdem ich mich dann aber aus meiner Komfortzone herausbewegt habe, ein bisschen darüber gelesen habe, wie Sprache unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung beeinflusst und warum das Gendern halt doch wichtig ist, bin ich doch dafür. Solche Ansichten der FPÖ hatte ich, als ich so um die 16 Jahre alt war. Irgendwann sollte man doch alt und reif genug sein. Man kann auf so viele Arten gendern. Es gibt überhaupt keinen Grund, es nicht zu tun. (Abwechselnd männlich und weiblich nennen beziehungsweise mit Rollenbildern in der Sprache spielen. Der Tänzer und die Soldatin ...) PS: Falls es für irgendjemanden relevant sein sollte --> Ich bin ein Mann ;)."

    Kontra: User "zuckergoscherl"

    "Wenn man einigermaßen harmonische Texte mit angenehmen Sprachfluss erzeugen möchte, sollte man das Binnen-I weglassen.

    Es verunstaltet unsere ohnehin nicht so hübsche Sprache einfach noch ein bissal mehr. Also ich verwende es nicht, und dennoch bin ich für die Gleichstellung von Mann und Frau."

    Wie ist Ihre Position in dieser Debatte?

    Was spricht für und was gegen gendergerechte Sprache? Wo sollte geschlechtergerechte Sprache verwendet werden, wo ist es Ihrer Meinung nach übertrieben? Welche Form der gendergerechten Sprache verwenden Sie? Begründen Sie Ihre Meinung im Forum! (haju, 25.5.2018)

    Share if you care.