US-Regierung verkauft trotz Absage Erinnerungsmünze an Trump-Kim-Gipfel

    24. Mai 2018, 21:50
    57 Postings

    Münze zur Erinnerung an das – nun abgesagte – Friedenstreffen in Singapur wird als "Tagesangebot" zum Verkauf gebracht

    Washington – Das Treffen wird es aller Voraussicht nach nicht geben – aber die Erinnerung daran lebt. Auf der Seite des "White House Gift Shops", einer offiziellen Einrichtung der US-Regierung, wurde die Gedenkmünze zum Gipfel Präsident Donald Trumps mit Nordkoreas Machthabter Kim Jong-un am Donnerstagabend sogar noch als "Tagesangebot" zum Preis von 19,95 US-Dollar ("statt regulär 24,95 $") an interessierte Bürgerinnen und Bürger gebracht.

    Der Produktbeschreibung sind Zweifel am Treffen allerdings schon anzumerken. "Die Münze wird unabhängig vom Zustandekommen des Gipfels geprägt", heißt es auf der Homepage. Sollte es kein Gespräch geben, könne man sie zwar zurückschicken, so der Text, der allerdings betont, dass "die meisten Käufer gesagt" hätten, "sie wollen dieses Erbstück politischer Geschichte unabhängig vom Ausgang behalten".

    Nach Recherchen des britischen "Guardian" scheint diese Darstellung allerdings nicht ganz zu stimmen. "Viele Leute haben angerufen und wollen die Münze zurückgeben", zitiert die Zeitung einen Mitarbeiter im Besucherzentrum des Weißen Hauses.

    In weiser Voraussicht ist auf der Seite jedenfalls angemerkt: "Der Deal endet am 24. Mai".

    "E Plurisbus Trump"

    Darüber hinaus hatte auch der offizielle "Challenge Coin" des Weißes Hauses für Aufregung gesorgt. Dieser in weiß-blau-rot gehaltene Chip, der keinen Geldwert hat, zeigt Trump und den "Obersten Führer" Kim vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Flaggen. Dass der nordkoreanische Machthaber auf einen offiziellen Produkt der USA zu sehen ist, war von den Demokraten schon bisher kritisiert worden.

    "Challenge Coins" werden in den USA immer wieder als Erinnerung an besondere Anlässe hergestellt. Präsident George W. Bush wurde etwa von den Marines anlässlich eines Truppenbesuchs im Irak mit einer solchen Münze überrascht, Bill Clinton verkauft Restbestände einer Münze, die ihn hinter seinem Schreibtisch zeigen, in seiner Präsidentenbibliothek in Litte Rock, Arkansas.

    foto: apa / afp
    Auch der Challenge Coin der US-Regierung ist bereits hergestellt worden. Ob auch dieser trotz der Gipfelabsage zu bekommen sein wird, ist noch nicht klar. Eine offizielle Gedenkmünze – die bisher noch nicht produziert ist – wird jedenfalls trotz der Absage angefertigt.

    Präsident Trump hatte schon einmal mit dem offiziellen Challenge Coin zum Anlass seiner Angelobung für Erstaunen gesorgt. Erstmals hatte Trump dabei auf den Slogan "E Pluribus Unum" aus dem US-Wappen verzichtet, und stattdessen sein eigenes Motto "Make America Great Again" und seinen Namen in großen Lettern anbringen lassen. (mesc, 24.5.2018)

    Share if you care.