Minibar: Malfy Gin con Arancia

    Kolumne6. Juni 2018, 11:16
    4 Postings

    Der fruchtige Blutorangen-Gin aus dem Piemont schmeckt deutlich nach Sommer

    Zugegeben, das Thema Gin ist mittlerweile schon mehr als überstrapaziert. Es gibt kaum noch Destillerien, die keinen Gin produzieren. Umso erfreulicher ist es, wenn traditionelle Brenner neue Kreationen auf den Markt bringen, die völlig überraschen.

    In Moncalieri, einer Gemeinde unweit der Stadt Turin, produziert Carlo Vergnano mit seiner Familie den außergewöhnlichen Malfy Gin con Arancia – einen Dry Gin, der an einen italienischen Aperitivo erinnert. Assoziationen mit Aperol oder Campari sollte man aber tunlichst unterlassen.

    Für seinen Gin lässt Vergnano Blutorangenschalen aus Sizilien mit Wacholderbeeren für 36 Stunden in destilliertem Alkohol ziehen. Der Basisalkohol wird aus italienischem Winterweizen hergestellt. Im zweiten Destillationsschritt fügt der Brenner weitere Botanicals wie Koriander oder Angelikawurzel hinzu.

    Bereits beim Öffnen der Flasche strömt einem der Geruch von Urlaub entgegen. Auch im Antrunk bleibt die Frucht im Vordergrund, wird aber sanft vom Wacholder aufgefangen. Angenehm weich macht sich der erfrischende Gin im Mund, den man pur, mit Soda oder gemixt mit herbem Tonic und Orangenzeste trinken kann. (Alex Stranig, RONDO, 6.6.2018)

    Zum Weiterlesen:

    Gin und Tonic: Ziemlich beste Freunde?

    Was wissen Sie über Gin?

    Malfy Gin con Arancia, 0,7 l um 24,90 Euro, online bei Weisshaus-Shop

    • Malfy Gin con Arancia – eine neue Kreation von Carlo Vergnano.
      foto: hersteller

      Malfy Gin con Arancia – eine neue Kreation von Carlo Vergnano.

    Share if you care.