Oberösterreich: Wandern im "gläsernen Tal" im Attergau

    18. Mai 2018, 15:00
    2 Postings

    Freudenthaler Freuden für die ganze Familie: Im Attergau führt ein Weg an das Thema Glas heran

    Freudenthal in Oberösterreich: ein paar Häuser in einem abgelegenen Talschluss. Kaum zu glauben, dass es hier einmal lebhaft zuging. Genau an diesem Ort, mitten im Waldgrün des Hausrucks, wurde 1716 eine Glashütte errichtet. Im Jahr 1851 erzeugten die Freudenthaler Schmelzer, Schleifer, Glasbläser und Graveure beachtliche 185 Tonnen Glaswaren, auch für das österreichische Kaiserhaus. Dann ging es langsam bergab, bis man 1942 die Glasproduktion endgültig einstellte.

    Mittlerweile wurde Freudenthal als Schaudorf "wiederbelebt". Eine schöne Wanderung dorthin bietet der beschauliche Themenweg "Das gläserne Tal". Die ersten eineinhalb Kilometer von Weißenkirchen im Attergau bis zur Freudenthaler Ache verlaufen zwar noch etwas ereignisarm, dann aber geht es Schlag auf Schlag. An zahlreichen Stationen wird der Werkstoff Glas beleuchtet, aus unterschiedlichen Perspektiven und für verschiedene Altersstufen: Erwachsene informieren sich auf Tafeln über die historische Gewinnung und Verarbeitung des Glases, über den harten Alltag der Freudenthaler Arbeiter oder über die heutige Bedeutung von Glas.

    Kindliche Hoch- und Tiefbauprojekte

    Kinder turnen lieber auf der überdimensionalen Brillenschlange herum, schaukeln auf der Riesenlibelle mit Glasflügeln oder drücken sich am "verkehrten Aquarium" die Nasen platt. Dort ermöglichen Glaswände faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt eines Waldtümpels: orangefarbige Molche, quirlige Kaulquappen, filigrane Köcherfliegenlarven. Nebenan bietet sich die recht seichte Freudenthaler Ache für kindliche Hoch- und Tiefbauprojekte am Wasser an. Ein Themenweg also, auf dem ein rares Kunststück gelingen kann: eine Familienwanderung, bei der Kinder und Erwachsene gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

    Wer noch mehr über Glas und die Region erfahren möchte, kann das Glasmuseum im Zentrum von Weißenkirchen sowie das ehemalige Arbeiterhaus in Freudenthal besichtigen oder an einer Führung am Themenweg teilnehmen – jeweils gegen Voranmeldung. (Uwe Grinzinger, 18.5.2018)

    Weitere Outdoor-Tipps:

    Google Maps: Wandern, Radfahren, Schneeschuh- und Skitouren in Österreich

    Service & Info

    karte: der standard

    Über Straßen …

    Wir starten beim "Parkplatz 1" neben dem Gemeindeamt. Dort befinden sich eine Infotafel zum Themenweg und der "Glasbrunnen", gegenüber ist das Glasmuseum (neben der Volksschule).

    Vom Parkplatz wandern wir nach links (Wegweiser an der Friedhofsmauer) und durchqueren auf der Straße den Ortskern. Gegenüber der Feuerwehr lassen wir die Abzweigung hinauf nach Lichtenberg links liegen und gehen stattdessen gerade auf der Straße weiter. Bei der nächsten Kreuzung biegen wir dann links ab auf einen asphaltierten Güterweg (Themenweg-Wegweiser). Auf ihm rund 350 Meter bergab.

    … und Wiesen …

    Kurz vor einem kleinen Waldstück verlassen wir die Straße nach links (Wegweiser: "Themenweg Das gläserne Tal") und biegen nach etwa 30 Metern noch einmal nach links ab (aufpassen, Wegweiser etwas versteckt!). Nun geht es kurz auf einen Wiesenrücken hinauf (Weg auf den ersten 30 Metern undeutlich, dann asphaltierter Stichweg). Oben auf dem Rücken wenden wir uns bei zwei einzeln stehenden Bäumen nach rechts auf einen Schotterweg. Auf ihm – zuerst am Wiesenrücken, dann durch Wald – hinunter ins Tal der Freudenthaler Ache, das wir bei der "Gläsernen Brücke" erreichen.

    … ins "gläserne Tal"

    Nun immer entlang der Ache ins "gläserne Tal" hinein, von einer Themenwegstation zur nächsten. An wichtigen Stellen helfen weiterhin Wegweiser bei der Wegfindung. Kurz vor Freudenthal überqueren wir die Asphaltstraße, die durchs Tal verläuft. Wenig später gelangen wir auf den großen Besucherparkplatz des Schaudorfes Freudenthal. Von hier in Kürze auf der Straße zum Schaudorf. Der Rückweg nach Weißenkirchen erfolgt auf der gleichen Route.

    Ausgangspunkt: Weißenkirchen im Attergau, Parkplatz 1 (653 m, neben dem Gemeindeamt)

    Anreise: A1, Abfahrt St. Georgen. Zuerst Richtung Frankenmarkt, kurz nach einer Unterführung links abbiegen (Wegweiser: "Weißenkirchen 5 km"). Beim Ortsende-Schild von Hölleiten links hinauf nach Weißenkirchen. Hierher auch von Frankenmarkt

    Anforderungen: Einfache, gut beschilderte Wanderung auf breiten Wegen

    Einkehr: Gasthof Kramerwirt am Ausgangspunkt (Mittwoch Ruhetag); Wirtshaus in Freudenthal (Dienstag Ruhetag)

    Karte: freytag & berndt-Wanderkarte WK 282

    Glasmuseum & Führungen: Anmeldung unter 07684 / 6355 (Gemeindeamt)

    Weitere Infos: www.dasglaesernetal.at

    • Um ein Kilo Glas zu erzeugen, waren zwei Kubikmeter Holz nötig.
      foto: uwe grinzinger

      Um ein Kilo Glas zu erzeugen, waren zwei Kubikmeter Holz nötig.

    • Die Brillenschlange zieht Kinder magisch an.
      foto: uwe grinzinger

      Die Brillenschlange zieht Kinder magisch an.

    • Die Riesenlibelle lässt Besucher über dem Waldboden schweben.
      foto: uwe grinzinger

      Die Riesenlibelle lässt Besucher über dem Waldboden schweben.

    • Die "Geister-Formen" wurden von Künstlern gestaltet.
      foto: uwe grinzinger

      Die "Geister-Formen" wurden von Künstlern gestaltet.

    • Das Leben im ehemaligen Arbeiterhaus Freudenthal war oft beschwerlich.
      foto: uwe grinzinger

      Das Leben im ehemaligen Arbeiterhaus Freudenthal war oft beschwerlich.

    Share if you care.