Regina Fritsch: "Das Radio ist wie ein Familienmitglied"

    Kolumne11. Juli 2018, 17:00
    31 Postings

    Michael Hausenblas fragt die Schauspielerin, warum sie das Radio ihrer Oma so gerne hat

    "Auf dem Foto ist das Radio meiner längst verstorbenen Großmutter zu sehen. Sie war Bäuerin und hat das Gerät nur selten aufgedreht. Das Ding war für mich immer schon faszinierend und irgendwie mystisch.

    Wenn die Großmutter das Gerät doch einmal eingeschaltet hat, gab es immer etwas Besonderes zu hören. Die Geschichten, die Berichte, die Musik, die bei ihr aus dem Radio kamen, waren immer viel aufregender und toller. Dabei hatte das nichts mit der Wahl des Senders zu tun. Das ist bis heute so.

    Ich bin leidenschaftliche Ö1-Hörerin, und wenn ich mit dem alten Gerät höre, werden immer die besseren Sachen gespielt, als zum Beispiel im Auto. Es ist also ein Zauberradio, das mich schon morgens akustisch begleitet. Außerdem ist das Gerät eine sensible Prinzessin. Bewege ich mich fünf Schritte Richtung Küche, wird es leiser, gehe ich Richtung Balkon, wird es lauter. Das Ding, mit dem ich übrigens schon etliche Male umgezogen bin, ist wie ein Familienmitglied." (Michael Hausenblas, RONDO, 11.7.2018)

    Weitere beste Stücke

    Regina Fritsch ist Ensemble-Mitglied des Burgtheaters und war in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen zu sehen, zuletzt in "Zauberer" an der Seite von Nicholas Ofczarek.

    • Regina Fritsch: "Es ist ein Zauberradio, das mich schon morgens akustisch begleitet."
      foto: nathan murrell

      Regina Fritsch: "Es ist ein Zauberradio, das mich schon morgens akustisch begleitet."

    Share if you care.