Journalismustage widmen sich Einfluss der Politik auf die Medien

    27. April 2018, 12:15
    5 Postings

    Die Veranstaltung findet am Vorabend der Medienenquete am 6. Juni statt – Hauptrednerin ist ZDF-Journalistin Marietta Slomka

    Wien – Am Vorabend der von der Bundesregierung veranstalteten Medienenquete finden die Österreichischen Journalismustage statt. Zentrale Frage der zum fünften Mal stattfindenden Branchenveranstaltung: "Macht die Politik den Journalismus kaputt?" Die Hauptrede hält die bekannte ZDF-Journalistin Marietta Slomka.

    Standen die ersten Journalismustage mit einer Keynote von "ZiB 2"-Moderator Armin Wolf noch unter dem Motto "Machen die Medien die Politik kaputt?", geht es diesmal um den Umgang der Politik mit ihrem eigenen Einfluss auf die Medien und die Regeln des Mediensystems. "Wenn sich die Politik ihre eigenen Nachrichten macht, sich selbst interviewt, und kritischen Journalisten mit Konsequenzen droht, muss man die Auswirkungen auf die Demokratie und ihre Bürgerinnen und Bürger beleuchten", erklären die Veranstalter.

    Die Journalismustage finden am 6. Juni im RadioKulturhaus statt. Für 7. und 8. Juni lädt Medienminister Gernot Blümel (ÖVP) zu einer Medienenquete. Die Keynote bei den Journalismustagen hält heuer die Moderatorin des ZDF-"heute journal", Marietta Slomka. Dabei dürfte es wohl auch um die jüngsten FPÖ-Attacken auf den ORF gehen.

    Neben Slomkas Rede werden wieder die "Storys des Jahres 2017" ausgezeichnet. Einreichungen dafür sind bis 9. Mai über die Website journalismustage.at möglich. Eingereicht werden können alle journalistischen Beiträge, die in einem österreichischen Medium zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2017 erschienen sind. Zugelassen sind alle Mediengattungen über Print, Online, TV, Radio hinweg wie auch alle Formate vom Bericht über Reportage und Interview, bis zum Feature, Doku oder Kommentar. (APA, red, 27.4.2018)

    Share if you care.