Bitte, danke: Amazon Alexa belohnt nun höfliche Kinder

    26. April 2018, 10:04
    39 Postings

    Die smarte Assistentin reagiert nun gesondert auf gute Manieren, Amazon will damit Sorgen von Eltern zerstreuen

    Wachsen Kinder, die viel mit smarten Lautsprechern zu tun haben, zu unhöflichen Erwachsenen heran? Diese Sorge haben viele Eltern, die beobachten, wie natürlich ihr Nachwuchs den Smart Home-Geräten Befehle aufträgt. Das soll sich nun ändern. Amazon hat angekündigt, dass seine digitale Assistentin Alexa künftig auf "Bitte" und "Danke" reagiert, etwa mit einem "Gern geschehen!" oder "Danke, dass du so nett fragst". Eltern können außerdem einstellen, dass Alexa zu bestimmten Zeitpunkten nicht reagiert.

    Positive Reaktionen

    Kinderschutzorganisationen sehen das neue Feature positiv. "Wir haben bemerkt, dass fast kein Kind angab, die Worte ‚Bitte‘ oder ‚Danke‘ bei der Interaktion mit ihren Geräten zu benutzen", sagt Simon Legett von Childwise zur BBC. Amazon gibt an, auf Belohnung statt auf Strafe zu setzen. So wäre die Möglichkeit im Raum gestanden, dass die Geräte ohne höfliche Bitten gar nicht auf Befehle reagieren. Davon hätten Kinderschützer aber abgeraten.

    Abo für Kinderdienste

    Nutzer können nun auch bestimmte Dienste blockieren, die ihre Kinder nicht nutzen sollen. Ein 2,99 Dollar teurer Service bietet zusätzlich Wecker mit den Stimmen beliebter Cartoon-Charaktere; hunderte Kinderbücher und Premium-Skills, wie etwa von Disney oder National Geographic. Noch ist nicht bekannt, wann diese Neuerungen in Europa umgesetzt werden. (red, 26.4.2018)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der Echo samt Alexa wird auf Kinder zugeschnitten

    Share if you care.