Alkoholverbot am Praterstern: Pro und Kontra aus den Foren

    User-Diskussion26. April 2018, 16:25
    111 Postings

    Die Stadt Wien hat ein Alkoholverbot an diesem Verkehrsknotenpunkt beschlossen. Am Freitag tritt es in Kraft. Wie stehen Sie zum Alkoholverbot an einem öffentlichen Platz?

    Bereits am Freitag wird das erst kürzlich beschlossene Alkoholverbot am Wiener Praterstern umgesetzt. Demnach ist es nicht mehr erlaubt, Alkohol am und rund um den Verkehrsknotenpunkt zu konsumieren. Würstelstände und Lokale sind vom Verbot nicht betroffen. Für Wien ist es das erste Mal, dass an einem öffentlichen Platz ein Alkoholverbot verhängt wird. Neu ist die Diskussion über Alkoholverbot im öffentlichen Raum aber nicht. Im und rund um den Bahnhof Dornbirn, in weiten Teilen der Innsbrucker Innenstadt und in Graz gibt es bereits Alkoholverbote. Am Salzburger Bahnhof will man diesen Sommer ein Verbot verhängen, in Teilen Klagenfurts wird ein Alkoholverbot getestet, und in Linz wird auch über Alkoholverbote an bestimmten Plätzen diskutiert.

    foto: apa/robert jaeger

    Wie argumentieren die STANDARD-User in der Alkoholverbotsdebatte? Im Folgenden eine Pro- und eine Kontra-Position aus dem Forum.

    Pro: User "Jimmy1"

    "Ich wäre für ein generelles Alkoholverbot in Österreich auf öffentlichen Plätzen!

    Es ist immer wieder befremdend: Wenn man nach einem längeren Auslandsaufenthalt wieder zurück nach Österreich kommt, so sieht man die ersten Besoffenen schon in den Zügen und Bahnhofsvorplätzen. Das gibt es wirklich nur in Österreich so und schon sehr auffallend."

    Kontra: User "Observatorium"

    "Wenn Verbote bei derartigen Problemen etwas bringen würden, dann würde die Gesellschaft schon längst anders aussehen. Verbote sind letztlich wie das Maulwurfspiel, wo du auf einen Hügel draufhaust und an anderer Stelle poppt einer hoch. Die Frage ist: Wieso halten sich die vielen Jugendlichen dort oder anderswo auf und trinken? Die Antwort könnte lauten: Weil es wie die beste Alternative aussieht. Es ist allgemein bekannt, dass Beschäftigungs- und Aufgabenlosigkeit in Perspektivenlosigkeit und Sinnkrisen stürzt. Keinen Sinn im Leben oder Alltag zu haben, aber dennoch voll jugendlichen Tatendrangs zu sein, ist Risikofaktor Numero Uno für so ziemlich alles Unangenehme, seien es Süchte, Alk, Aggression, Gewalt. Es bedarf sinnvoller Aufgaben."

    Wie ist Ihre Position in dieser Debatte?

    Was spricht für und was gegen ein Alkoholverbot am Praterstern oder generell an öffentlichen Plätzen? Welche Erfahrungen haben Sie in Städten, wo es bereits Alkoholverbote an bestimmten Plätzen gibt, gemacht? Begründen Sie Ihre Meinung im Forum! (haju, 26.4.2018)

    Share if you care.