FPÖ-Mitarbeiter teilte rassistische Instagram-Story

24. April 2018, 18:30
562 Postings

Die Vorsitzende der SJ Burgenland kritisiert die Story des Mitarbeiters von Landeshauptmann-Stellvertreter Tschürtz, dieser kündigt ein Gespräch an.

Eisenstadt – Ein Mitarbeiter des burgenländischen Landeshauptmann-Stellvertreters Johann Tschürtz (FPÖ) hat rassistische Inhalte auf der Plattform Instagram veröffentlicht. Darüber berichtet der ORF Burgenland.

Der Mitarbeiter teilte in einer "Story" – einem Posting, das nach 24 Stunden wieder verschwindet – ein kurzes Video vom Vienna City Marathon, auf dem Läufer mit dunkler Hautfarbe zu sehen sind. Der Mitarbeiter versah es mit dem Kommentar "Habens heute Ausgang?", ergänzt mit einem lachenden Emoji.

Die Vorsitzende der SJ Burgenland, Lejla Visnjic, verurteilt das Posting auf orf.at als inakzeptablen Rassismus. Tschürtz kündigte ein Gespräch mit dem Mitarbeiter an. (Dieses habe nun stattgefunden und mit einer Ermahnung für den Mitarbeiter geendet, sagte Tschürtz am Dienstag.

Es tue ihm leid, "dass das passiert ist". Inzwischen habe er mit dem Mitarbeiter gesprochen. "Ich habe ihn abgemahnt und habe gesagt: solche Dinge hat er auf jeden Fall zu unterlassen." Sollte so etwas noch einmal vorkommen, werde es Konsequenzen geben. Das Posting sei "kein strafrechtlicher Tatbestand", meinte Tschürtz: "Deshalb bin ich bei der Ermahnung geblieben." (red, APA 24.4.2018)

  • Die rassistische Story des FPÖ-Mitarbeiters.
    foto: instagram via orf.at

    Die rassistische Story des FPÖ-Mitarbeiters.

Share if you care.