Rezept: Caesar Salad

    Ansichtssache25. April 2018, 12:57
    101 Postings

    Der wahrscheinlich beliebteste Salat in den USA sieht sehr simpel aus, braucht jedoch besondere Behandlung

    Als Erfinder des Caesar Salad gilt den meisten Quellen zufolge Caesar Cardini, ein italienischer Immigrant in den USA. Cardini lebte in San Diego, betrieb aber auch ein Restaurant in der Grenzstadt Tijuana, Mexiko, das Caesar Hotel und Restaurant, mit dessen Hilfe er die Prohibition umgehen konnte. Dort soll er den Salat am 4. Juli 1924 erfunden haben.

    Der wahrscheinlich beliebteste Salat in den USA sieht sehr simpel aus, sichtbar sind nur Römersalat, Croutons und Parmesan. Der eigentliche Star ist aber das Dressing, das einer selbstgemachten Mayonnaise sehr nahe kommt. Mit ihm steht oder fällt der ganze Salat. Viele Dressing-Rezepte enthalten Sardellen-Filets, die aber laut Rosa Cardini, Tochter des Erfinders, kein Bestandteil des Dressings ihres Vaters waren, da Sardellen schnell geschmacklich dominieren. Die leichte Umami-Note erhalte das Dressing vielmehr durch die Zugabe von Worcester Sauce, die wiederum Sardellen enthält.

    foto: ursula schersch
    Caesar Salad mit pochiertem Ei.

    Auch auf die Zugabe von gepresstem Knoblauch, wie oftmals in Rezepten erwähnt, verzichte ich, da sein Aroma für dieses Dressing fast zu stark ist. Stattdessen lasse ich angedrückte Knoblauchzehen kurz in Olivenöl ziehen, um ein sehr dezentes Knoblauch-Aroma in das Dressing zu bringen. Fein geriebener Parmesan ist ebenso kein Muss, passt aber hervorragend. Im folgenden Rezept habe ich den Caesar Salad um ein pochiertes Ei ergänzt, was zwar nicht authentisch, aber dafür umso sättigender ist.

    Zutaten (für 2 Personen)

    60 ml Olivenöl (die Hälfte davon für das Dressing), 1-2 Zehen Knoblauch, 1 Römersalat (Romana), 1/2 Baguette (ca. 130 g) oder einige Scheiben Weißbrot, am besten 1 Tag alt, 40 g Parmesan

    Dressing (für 4 Personen)

    1 Dotter, 1,5 EL Zitronensaft, 1 TL Worcester Sauce, 80 ml Sonnenblumenöl (oder anderes neutrales Öl), 2 EL (10 g) fein geriebener Parmesan, Salz und schwarzer Pfeffer, Optional: 2 Eier zum Pochieren

    foto: ursula schersch

    Knoblauch in grobe Scheiben schneiden und gemeinsam mit dem Olivenöl in ein Glas geben. Den Knoblauch mit einer Gabel andrücken, sodass möglichst viel Aroma ins Öl übergeht. Während die restlichen Zutaten vorbereitet werden, ziehen lassen.

    1
    foto: ursula schersch

    Den Salat waschen und abtupfen oder zumindest gründlich trocken schütteln. Bis zur Verwendung kühl stellen.

    2
    foto: ursula schersch

    Für die Croutons das Weißbrot in 2-3 cm große Stücke reißen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Die Hälfte des Olivenöls (ca. 3 EL) und eine Prise Salz gleichmäßig darüber verteilen und gut durchmischen, anschließend bei 170°C Heißluft im vorgeheizten Backofen solange backen, bis die Croutons golden sind, rund 10 Minuten.

    3
    foto: ursula schersch

    Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Croutons abkühlen lassen. Die Croutons reichen für 2 große Portionen oder 4 kleine.

    4
    foto: ursula schersch

    Parmesan grob reiben oder fein hobeln.

    5
    foto: ursula schersch

    Für das Dressinng den Dotter mit Zitronensaft und Worcester Sauce mit einem Handmixer verquirlen. Das Sonnenblumenöl während des Mixens in einem sehr dünnen Strahl zugießen oder Löffelweise zugeben.

    6
    foto: ursula schersch

    Die Masse sollte jetzt bereits sehr cremig sein. Parmesan zugeben und verquirlen. Anschließend das restliche Olivenöl nach und nach während des Mixens einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing reicht für 4 Portionen.

    7
    foto: ursula schersch

    Die Salatblätter in grobe Stücke reißen, mit Parmesan, Croutons und rund der Hälfte des Dressings vermengen. Etwas Parmesan und ein paar Croutons als Deko beiseite geben.

    8
    foto: ursula schersch

    Wer möchte, kann den Salat um ein pochiertes Ei erweitern. Dafür jedes Ei in eine kleine Schüssel oder Tasse aufschlagen. Einen Topf 5-7 cm hoch mit gesalzenem Wasser füllen und wallend zum Kochen bringen. Den Topf kurz vom Herd nehmen und jedes Ei vorsichtig in den Topf leeren. Topf zurück auf den Herd stellen und die Eier rund 3 Minuten bei sehr leicht siedendem Wasser garen. Die Eier vorsichtig mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

    9
    foto: ursula schersch

    Den Salat auf 2 Teller aufteilen und mit etwas Parmesan und Croutons bestreuen.

    10
    foto: ursula schersch

    Das pochierte Ei draufsetzen und eventuell zusätzlich etwas Dressing darauf verteilen. Guten Appetit! (Ursula Schersch, 25.4.2018)


    >>>Das Rezept zum Ausdrucken

    Link zum Blog der Autorin

    http://www.tasteoftravel.at/


    Zum Weiterlesen:

    Beef Tacos

    Grain Bowls: Bunte, gesunde Salatschüsseln

    Ahi Poke Bowl

    Club-Sandwich

    11
    Share if you care.